8. April 2021 / Aktuell

Kinderbetreuung sicherer machen: Stadt stellt kostenlose Selbsttests zur Verfügung

Ab dem 12. April

Die Betreuung der Jüngsten hat auch in der Pandemie hohe Priorität. Damit die Sicherstellung der Betreuungsangebote trotz hoher Inzidenzen möglich ist, stellen die Kommunen im Kreis Gütersloh für alle Kinder in der Kindertagesbetreuung in der Woche ab dem 12. April kostenlose Selbsttests zur Verfügung.

Die Stadt Rheda-Wiedenbrück stellt die freiwilligen Tests zunächst aus eigenen Mitteln zur Verfügung, später sollen Tests vom Land NRW bereitgestellt werden. Die Kinderbetreuungseinrichtungen werden die Eltern über das Angebot informieren. Eltern, die Testungen mitmachen wollen, bekommen von der Kita oder der Tagespflegestelle ein Test-Kit pro Woche mit einer Gebrauchsanweisung für die Durchführung Zuhause.

Wird eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen, bleibt das positiv getestete Kind vorsichtshalber Zuhause. Die Eltern sollten dann einen sogenannten PCR-Test z.B. durch ihren Kinderarzt durchführen lassen. Erst danach besteht Gewissheit über eine mögliche Infektion.

Die Tests sollen als weiterer Baustein neben den strikten Hygienekonzepten und der Gruppentrennung für mehr Sicherheit in der Kinderbetreuung sorgen. Bürgermeister Theo Mettenborg hofft, dass das freiwillige Angebot von vielen Eltern angenommen wird. „Nutzen Sie bitte das Test-Angebot der Stadt. Helfen Sie mit, frühzeitig Infektionen in der Betreuung zu verhindern.“

Quelle: Stadt Rheda-Wiedenbrück
Symbolbild: pixabay.com

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: