26. September 2021 / Allgemeines

Gedenken an die Verstorbenen im Corna-Lockdown

Tag des Friedhofs

Am Sonntag, 19. September, war der bundesweite „Tag des Friedhofs“. Die Versöhnungs-Kirchengemeinde hat diesen Tag genutzt, um an die Verstorbenen der letzten Monate zu erinnern. Während des Corona-Lockdowns konnten die Namen der Verstorbenen nicht in den Sonntags-Gottesdiensten verlesen werden. Das wurde nun während Gedenkfeiern auf den Friedhöfen in allen Bezirken nachgeholt. Auf den Friedhöfen in Rheda und Wiedenbrück haben die Friedhofsgärtner Wagner, Vossel und Klasen für eine würdige Ausgestaltung gesorgt. Jede*r Besucher*in konnte eine Kerze mitnehmen, um sie auf das Grab von lieben Verstorbenen zu stellen.   

Der „Tag des Friedhofs“ eignet sich ideal für einen Friedhofsbesuch. Wer geliebte Menschen verloren hat, kann diese an ihrem Grab besuchen. Gräber der Verstorbenen können so zum Beispiel zu Ehren des Tages verschönert werden, etwa mit Kerzen oder Blumen. Der Friedhof eignet sich sehr gut, um selbst zur Ruhe zu kommen und zu entschleunigen. Friedhöfe zeigen, dass alle Menschen am Ende wieder gleich sind. Friedhöfe laden somit auch zum Nachdenken und Philosophieren über das Leben ein.  

Neueste Artikel

Unwetter «Emmelinde» sorgt für Starkregen und Gewitter
News aus der Welt

Schuld ist ein Tief namens «Emmelinde»: Unwetter dürften vielerorts in Deutschland den Start ins Wochenende vermasseln. Die Meteorologen schließen selbst einzelne Tornados nicht aus.

weiterlesen...
Ermittler suchen nach Motiv des Bremerhavener Schützen
News aus der Welt

Ein bewaffneter 21-Jähriger dringt in eine Schule ein, Schüler und Lehrkräfte verbarrikadieren sich in Klassenräumen. Eine Angestellte wird mit einer Armbrust lebensgefährlich verletzt. Wie konnte es zu der Tat kommen?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Grußwort zum Neuen Jahr 2022
Allgemeines

Bürgermeister Theo Mettenborg

weiterlesen...
Rettungskette für Menschenrechte
Allgemeines

#HandinHand am 18. September 2021

weiterlesen...