15. April 2021 / Aufklärung

Mehrere Taschendiebe an zwei Lebensmittelmärkten gestellt

In Gütersloh und Wiedenbrück

Zivil gekleidete Kriminalbeamte konnten am Dienstagvormittag (13.04.) an gleich zwei Lebensmittelmärkten in Gütersloh und in Wiedenbrück Taschendiebe bei deren Versuchen des Geldbörsendiebstahls stellen.

Auf dem Parkplatz eines Discounters an der Kampstraße in Gütersloh bemerkten die Beamten einen Mann und zwei Frauen, die sich verdächtig verhielten. Unmittelbar nachdem sich die beiden Frauen im Lebensmittelgeschäft vergeblich daran versuchten einer 85-jährigen Gütersloherin die Geldbörse aus der Handtasche zu klauen, verließen die Täterinnen das Geschäft. Als die Frauen gemeinsam mit dem Mann den Parkplatz verlassen wollten, schlugen die Beamten zu und stellten die tatverdächtigen Frauen (20 und 52 Jahre alt) sowie deren 41-jährigen Komplizen. Das Trio mit bulgarischer Herkunft hat Wohnsitze in Hamm und Warendorf.

Ein ähnliches Szenario spielte sich ebenfalls am Dienstagvormittag an einem Lebensmitteldiscounter an der Bielefelder Straße in Wiedenbrück ab. Dort konnten zivile Beamte drei männliche sowie zwei weibliche Tatverdächtige beobachten, die sich im Geschäft in verdächtiger Weise in der Nähe älterer Menschen aufhielten. Nachdem die Versuche misslangen, bei zwei Rietbergerinnen (74 und 66 Jahre alt) die Geldbörsen aus den Handtaschen zu entwenden, wurde die Bande beim Verlassen des Discounterparkplatzes durch die Kriminalbeamten gestellt. Es handelte sich um Männer und Frauen rumänischer Herkunft im Alter zwischen 19 und 43 Jahren.

Nach den jeweiligen Personalienfeststellungen sowie erkennungsdienstlichen Behandlungen aller Taschendiebe leiteten die Beamten Strafverfahren gegen die Personen der zwei Banden ein. Nach Rücksprache mit dem staatsanwaltschaftlichen Eildienst wurden alle Tatverdächtigen im Anschluss wieder entlassen.

Quelle: Polizei Gütersloh

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: