24. September 2020 / Good Vibes

"Dorf aktiv e.V." erhält Unterstützung aus dem Corona Hilfsfonds

Es kann weitergehen!

Dorf aktiv e.V. ©Stadt Rheda-Wiedenbrück

„Dorf aktiv e.V.“, der Verein, der sich überwiegend darum kümmert, dass das älteste Haus im Dorf St. Vit, das ehemalige Küsterhaus im Schatten der Kirche, wieder mit Leben erfüllt wird, bekam die Einschläge durch Corona deutlich zu spüren. Sponsorengelder blieben aus, Veranstaltungen wie Radlertreff am 1. Mai sowie auch die große Eröffnungsfeier mussten abgesagt werden. Somit fehlten auch wichtige und geplante Einnahmen. 

Auch das zweite Projekt „Dorf-Auto“ hatte deutliche Einbußen zu verbuchen. Viele Nutzer waren im Homeoffice aktiv und benötigten kein zweites Auto. Deshalb war die Freude groß, als die Unterstützung aus dem Corona Hilfsfonds kam. „Für die Einrichtung wie Tische, Außenbestuhlung und Geschirr fehlt uns zwar immer noch Geld, doch konnten wir dank der Unterstützung nahtlos mit den Renovierungsarbeiten weiter machen“, erklärt der Vorsitzende Ludger Vollenkemper. Das Ziel des Vereins ist es, das Haus nun nach und nach zu bespielen und im nächsten Frühling, sofern es erlaubt ist, Eröffnung zu feiern. Der Verein erhält 10.000 Euro.

Bildzeile v.l.: Dieter Linnenbrink und Ludger Vollenkemper vom geschäftsführenden Vorstand von Dorf aktiv sind glücklich über die Unterstützung aus dem Corona Hilfsfonds der Stadt, damit die Renovierungsarbeiten weitergeführt werden können.

Quelle: Stadt Rheda-Wiedenbrück

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren:

Einstein meets Nepomucenum
Good Vibes

Brieffreundschaften zwischen dem EG und GNR

weiterlesen...