3. Mai 2023 / Kreis Gütersloh

‚Unser Kreis voll Energie‘

Gütersloh. In den Bereichen Energie, Energieerzeugung und Energieverbrauch ist der Klimaschutz ein besonders wichtiges...

von Saskia Henning

Gütersloh. In den Bereichen Energie, Energieerzeugung und Energieverbrauch ist der Klimaschutz ein besonders wichtiges Thema. Daher läuft der diesjährige Klimaschutztag 2023 unter dem Motto ‚Unser Kreis voll Energie‘. Gemeinsam mit den kreisangehörigen Kommunen hat die Abteilung Umwelt des Kreises Gütersloh für Samstag, 3. Juni, ein umfangreiches Tagesprogramm in zehn Kommunen aufgestellt. Ziel ist es, spannende Einblicke rund um die Themen Energie und Klimaschutz zu geben.

Die Angebote und Aktionen sind vielfältig: In Gütersloh können am Klimaschutztag beispielsweise eine Windkraftanlage und eine Biogasanlage besichtigt werden. In Rietberg können Interessierte einen Blick in die neue städtische Heizzentrale werfen. In Schloß Holte-Stukenbrock wird es eine Wanderausstellung der deutschen Klimastiftung zum Thema Klimaflucht geben. Landrat Sven-Georg Adenauer lobt die Zusammenarbeit mit den Kommunen im Kreis Gütersloh: „Klimaschutz kann man nur gemeinsam anpacken. Das gilt auf globaler Ebene, aber auch kleiner, wie hier bei uns im Kreis Gütersloh. Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit den Kommunen im Kreis Gütersloh so ein tolles, abwechslungsreiches Programm rund um den Klimaschutztag aufgestellt haben.“

Neben dem umfangreichen Programm in den einzelnen Kommunen soll der Klimaschutztag 2023 zum Anradeln der Aktion ‚Stadtradeln‘ genutzt werden. Beim Stadtradeln sammeln die Bürgerinnen und Bürger aller Kommunen im Kreis Gütersloh drei Wochen lang Kilometer, die sie klimaschonend mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. Deshalb werden am Klimaschutztag viele Aktionen in Form einer Radtour angeboten.

Zu einigen Veranstaltungen sind verbindliche Anmeldungen notwendig, da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist. Eine Programmübersicht und weitere Informationen gibt es unter: www.kreis-guetersloh.de/klimaschutztag

Bildzeile: Die Klimaschutzbeauftragten der Kommunen im Kreis Gütersloh (v.r.): Sarah Klare (Kreis Gütersloh), Lukas Menne (Rheda-Wiedenbrück), Dirk Nolkemper (Borgholzhausen), Lukas Schmidt (Rietberg) , Dr. Fabian Humpert (Verl), Hendrik Rottländer (Werther/Westf.), Josephine Wunderlich (Langenberg), Stefanie Schäfer (Schloß Holte Stukenbrock), Heike Brüggemann (Versmold), Svenja Schröder (Rietberg), Christopher Evers (Steinhagen), Fabian Thoene (Harsewinkel), Leif Pollex (Gütersloh), Max Große (Gütersloh), Meinolf Maasmeier (Verl) und Verena Hollmann (Kreis Gütersloh). Foto: Kreis Gütersloh

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Ostergebäck zum Vernaschen
Rezepte

Rezept für Quarkhasen

weiterlesen...
Camper-Hausmesse 2024: Die thiel gruppe bietet ein abwechslungsreiches Programm
Veranstaltungstipp

Vorträge, Camping-Schnäppchenmarkt, Große Technik- und Zubehörausstellung und vieles mehr nicht verpassen

weiterlesen...
Tönnies Gruppe erweitert Geschäftsleitung mit Julia Hupp
Aktuell

Diplomierte Betriebswirtin übernimmt Transformationsprojekte

weiterlesen...

Neueste Artikel

Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg
Polizeimeldung

Verkehr, Einsatz Aktion Radschlag: Kooperative Verkehrskontrollen in Rheda-Wiedenbrück und Rietberg Im Rahmen der...

weiterlesen...
Proteste gegen den Massentourismus auf den Kanaren
News aus der Welt

Wann ist der Punkt erreicht, an dem der Tourismus mehr Schaden als Nutzen bringt? Um diese Frage geht es bei Demonstrationen auf den bei Urlaubern sehr beliebten Kanaren.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

„Ich habe meine Leidenschaft für den Beruf wiederentdeckt“
Kreis Gütersloh

Herzebrock-Clarholz. „Unser Tag beginnt um acht Uhr morgens mit einem gemeinsamen Frühstück“, erzählt Simone...

weiterlesen...
Jobcenter geht in Vermittlungsoffensive
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Trotz der aktuellen Wirtschaftslage und den Fluchtbewegungen aus Kriegsgebieten konnten im ersten Quartal...

weiterlesen...