8. Oktober 2021 / News aus der Welt

Weltkriegsbombe in Göttingen kontrolliert gesprengt

Bei Bauarbeiten in der Göttinger Innenstadt wurde eine Weltkriegsbombe entdeckt. Rund 20.000 Menschen mussten evakuiert werden.

Die Göttinger Innenstadt wurde gesperrt.
von dpa

Eine Weltkriegsbombe ist am frühen Freitagmorgen in Göttingen kontrolliert gesprengt worden. Schäden seien dabei keine entstanden, teilte die Stadtverwaltung mit.

Wegen des Blindgängers wurden große Teile der Innenstadt im Umkreis von 1000 Metern um den Fundort evakuiert, rund 20.000 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Auch Züge hielten für mehrere Stunden nicht am Hauptbahnhof der niedersächsischen Stadt.

Gefunden worden war die 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Donnerstagmorgen am Weender Tor in der Innenstadt.


Bildnachweis: © Swen Pförtner/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Rund 2500 tote Kaspische Robben in Russland gefunden
News aus der Welt

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere? Sie ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
Mindestens neun Menschen ertrinken bei Taufe in Fluss
News aus der Welt

33 Täuflinge hatten sich am Jukskei-Fluss versammelt, als während der Zeremonie plötzlich eine Sturflut hereinbrach. Die Folgen waren für etliche Menschen fatal.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Rund 2500 tote Kaspische Robben in Russland gefunden
News aus der Welt

Die Ursache für den Tod der geschützten Tiere? Sie ist noch nicht geklärt. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Öllecks, Wilderei und Überfischung setzen den Tieren zu.

weiterlesen...
Mindestens neun Menschen ertrinken bei Taufe in Fluss
News aus der Welt

33 Täuflinge hatten sich am Jukskei-Fluss versammelt, als während der Zeremonie plötzlich eine Sturflut hereinbrach. Die Folgen waren für etliche Menschen fatal.

weiterlesen...