18. Oktober 2022 / Sport in Rheda-Wiedenbrück

Crazy abgefahren

3:3 beim SV Lippstadt

Spielbericht des SC Wiedenbrück:

Zum Start in den Nachmittag hatte Daniel Brinkmann seine Mannschaft im Vergleich zum 2:0 Sieg über die U23 des 1. FC Köln auf lediglich zwei Positionen verändert: Für Luca Beermann kehrte der Corona blitzgenesene Marcel Hölscher zurück zwischen die Pfosten und Beytullah Özer übernahm für David Hüsing hinten links, alles andere blieb unverändert.
 
Was sich aber relativ schnell änderte war der Spielstand. Denn direkt im Anschluss an die erste erfolgreiche Wiedenbrücker Pressingaktion schnappte sich Leon Tia die Kugel, schoss die rechte Außenbahn herunter und löffelte die Kugel von der Torauslinie flauschweich auf den Kopf von Stanislav Fehler, der am langen Pfosten keine Mühe hatte zum 0:1 einzunicken (1.).
 
Mit der Führung im Gepäck verzichtete der SC Wiedenbrück zunächst auf ein zu offensives und damit risikoreiches Pressing und nahm die Gastgeber erst zehn Meter vor der Mittellinie in Empfang. Dies hatte zur Folge, dass die 08er zwar deutlich mehr Ballbesitz verbuchten aber letztlich nur ein einziges Mal wirklich gefährlich wurden, als Marcel Hölscher einen Kopfball von Luis Allmeroth bärenstark aus dem Eck angelte (27.)
 
Kontrolliert und aufmerksam verteidigende Wiedenbrücker hatten ihrerseits die beste Chance des ersten Durchgangs, als Christopher Balkenhoff kurz vor der Pause Phillip Aboagye nach einer Unsicherheit die Kugel doch noch von der Stiefelspitze fischte (44.).
 
Direkt nach Wiederanpfiff musste dann aber wieder Marcel Hölscher den Haftschaum auspacken, als er einen Vollspannstrahl von Marvin Mika aus dem kurzen Eck boxte (46.).
 
Die erste schwarzblaue Gefahr des zweiten Durchgangs entfachte Emre Aydinel, als er nach einem zackigen Solo regelwidrig zu Fall gebracht wurde und dabei vielleicht schon einen Fuß innerhalb des Lippstädters Strafraum platziert hatte. Schiedsrichter Esch hatte die Situation allerdings abweichend wahrgenommen und entschied auf Freistoß. Nachdem Stanislav Fehler den ruhenden Ball noch knapp über das Tor gesetzt hatte, nutzte „Stani“ gleich die nächste Gelegenheit für ein echtes Sahnehäubchen. Denn da schnappte sich der 19jährige die Kugel an der Mittellinie, zog mit einem fabelhaften Solo an allen (bereits mit gelb verwarnten) Lippstädter Abwehrspielern vorbei, ließ auch Balkenhoff keine Chance und sandte die Kugel überlegt zum 2:0 für den SCW ins Gestänge (51.).
 
Hatte unsere Elf bis dahin das Geschehen vor den fast 800 Zuschauern fest im Griff, geriet die Partie ab der 64. Minute nach und nach doch noch in Schieflage. Denn da dribbelte zunächst Phil Halbauer diagonal durch den Wiedenbrücker Strafraum, legte anschließend ab für Marvin Mika, der aus Nahdistanz den 1:2 Anschlusstreffer erzielte.
 
Anschließend überschlugen sich die Ereignisse: Als Tim Möller als letzter Mann Phillip Aboagye kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall brachte, rollte Schiedsrichter Tobias Esch zunächst die rote Papeterie aus und schickte die Gastgeber damit in die Unterzahl (79.).
 
Unbeeindruckt davon erzielte Viktor Maier im Gegenzug den hoch umstrittenen 2:2 Ausgleich, als er Marcel Hölscher den Ball aus den Händen spitzelte und die Kugel von dort aus acht Metern ins Tor trudelte (81.).
 
Zeit zum Durchatmen blieb jetzt nicht mehr: Nur einen Gedanken später erzielte der eingewechselte Manfredas Ruzgis nach einer weitgezogenen Flanke das 3:2 und damit die erneute schwarzblaue Führung (84.).
 
Bemerkenswert: Inmitten der Jubeltraube nahm sich „Papi“ Hendrik Lohmar seine Jungs zur Brust und ermahnte alle Anwesenden lautstark die letzten Minuten clever mit maximaler Intensität die Führung zu verteidigen.
 
Dies gelang dann leider nur bis knapp in die Nachspielzeit, als erneut Marvin Mika frei vor Marcel Hölscher auftauchte und mit dem 3:3 den Nachmittag endgültig zu einem komplett verrückten werden ließ.
 
So bitter letztlich der späte Ausgleich auch schmeckte, der Fußballnachmittag an sich war mitreißend, leidenschaftlich und absolut sehenswert. Darum klatschte unsere Elf nach Spielschluss auch mit den über 100 (!!!) mitgereisten Wiedenbrücker Fans ab und holte sich so Schwung zu Zuversicht für das kommende Heimspiel gegen den SV Rödinghausen.
 
Denn bereits am kommenden Freitag freuen wir uns auf den (momentanen) Spitzenreiter der Regionalliga West im Jahnstadion. Anstoß ist um 19 Uhr!

Quelle: SC Wiedenbrück
Bilder: Marina Brüning

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...
Andreasmarkt Rheda
Veranstaltung

Vom 11. November 2022 bis 13. November 2022

weiterlesen...

Neueste Artikel

Lastwagen kracht in Autos und Linienbus - Fünf Verletzte
News aus der Welt

Ein Lkw-Fahrer verliert in Essen aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Rettungskräfte treffen auf ein «Bild der Verwüstung».

weiterlesen...
UN: Great Barrier Reef soll «gefährdetes Welterbe» werden
News aus der Welt

Das größte Korallenriff der Welt ist durch die Auswirkungen des Klimawandels laut UN-Experten «großen Bedrohungen ausgesetzt». Schon bald könnte das Naturwunder auf die Rote Liste gesetzt werden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kaltes Oberhausen
Sport in Rheda-Wiedenbrück

0:1 Auswärtsniederlage

weiterlesen...