10. Januar 2023 / Polizeimeldung

Unbekannte schlagen 26-Jährigen am Bahnhof

Geldbörse gestohlen

Polizeimeldung

In der Nacht auf Samstag (07.01., 01.30 Uhr) kam es im Bahnhofsgebäude Rheda zu einer Schlägerei zweier unbekannter Männer mit einem 26-jährigen Mann aus Rheda-Wiedenbrück. Ersten Ermittlungen nach befand sich der 26-Jährige im Bahnhof, als er von zwei Unbekannten angesprochen wurde. Unvermittelt soll das Duo dann den 26-Jährigen geschlagen und getreten haben, so dass dieser leicht verletzt wurde. Nachdem die beiden Männer die Geldbörse des 26-Jährigen entwendet hatten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Holzstraße. Die Klärung der genauen Hintergründe der Auseinandersetzung ist derzeitig Bestandteil der laufenden Ermittlungen.

Der Rettungsdienst transportierte den 26-jährigen daraufhin zur ambulanten Behandlung in ein nahes Krankenhaus. Hierbei zeigte sich der deutlich alkoholisierte Mann aus Rheda-Wiedenbrück zunehmend unkooperativ. Zudem verweigerte er die ärztliche Behandlung. 

Die beiden flüchtigen Männer sollen 18 bis 20 Jahre alt gewesen sein, waren eher kleiner und wurden mit südländischem Aussehen beschrieben. Beide sollen einen Vollbart getragen haben und waren mit dunklen Jacken bekleidet.

Die Polizei Gütersloh sucht Zeugen. Wer kann weitere Angaben zu dem Vorfall machen? Wer kann Hinweise auf die beschriebenen Männer geben? Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Quelle: ©Polizei Gütersloh

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Türkei und Syrien: Zahl der Toten steigt auf mehr als 15.000
News aus der Welt

Von Stunde zu Stunde sinken die Chancen, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden. Die stetig steigenden Opferzahlen zeigen, dass inzwischen fast nur noch Tote geborgen werden.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
News aus der Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie