Die Stadtkirche ist vorübergehend geschlossen

Renovierung Stadtkirche

Seit Beginn des neuen Jahres ist die Stadtkirche geschlossen. »Aber zum Glück nur für etwa sechs Wochen, um nötige Renovierungsarbeiten durchzuführen«, informiert Pfarrer Rainer Moritz. Am Silvestermorgen wurde alles Mobiliar von ehrenamtlichen Helfern gut eingepackt. Auch die Orgel wird von einer Fachfirma gegen Staub und Dreck gesichert. Baukirchmeister Ralf Manche erläutert den Hintergrund der Maßnahme: »Die Elektrik ist veraltet und muss komplett erneuert werden, um den aktuellen Sicherheitsstandards zu entsprechen«. So müssen Steckdosen und Sicherungskästen ausgetauscht und Leitungen neu verlegt werden. Die Anlagen sind teils über 40 Jahre alt.

»Zukünftig ist es möglich, dass von einer Stelle aus alle Lichtschalter zu bedienen sind«, freut sich Küsterin Beate Henke. Die Ausleuchtung des Altarraums wird im Zuge der Elektrosanierung ebenfalls verbessert. Neu wird auch der Zugang zur Kirche geregelt: Die Türen bekommen ein neues, elektronisches Schließsystem. Außerdem sind einige Brandschutzmaßnahmen erforderlich.

Wegen der Kirchenschließung finden bis etwa Mitte Februar alle Gottesdienste und Veranstaltungen im Gemeindehaus Rheda statt. »Spätestens am 17.02. wollen wir in der technisch sanierten Stadtkirche wieder Gottesdienst feiern«, so Stadtkirchenpfarrer Moritz. »Wenn alles glatt geht, können wir vielleicht schon eher wieder in die Kirche hinein«.

Auch die Offene Kirche wird in der Zeit der Handwerkerarbeiten nicht stattfinden. Ab Mitte Februar lädt das Aufsichtsteam der Offenen Stadtkirche dann wieder ein, die Kirche an den Markttagen von 10 bis 12 Uhr zur Besinnung und Besichtigung zu nutzen. Damit im Sommer die erweiterten Öffnungszeiten am Nachmittag gewährleistet werden können, sucht das Team noch Freiwillige, die das Gotteshaus aufschließen und den Präsenzdienst für jeweils zwei Stunden ausüben. Interessenten können sich bei Pfarrer Moritz melden (Tel. 42417).

Teile diesen Artikel: