Mountainbike-Diebe ermittelt

Polizeimeldung

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld sowie die Kreispolizeibehörden Gütersloh und Herford vermelden einen großen Erfolg: »Seit Mitte 2017 konnte an Schulen in Rheda-Wiedenbrück, aber auch in Gütersloh und dem Kreis Herford, eine Häufung von Diebstählen hochwertiger Fahrräder, hier insbesondere Mountainbikes der Marken Bulls und Cube, festgestellt werden. Zumeist kam es an den entsprechenden Schulen an den jeweiligen Tattagen zu Diebstählen mehrerer Fahrräder, was bereits auf ein strukturiertes bandenmäßiges Vorgehen der damals unbekannten Täter hindeutete.

Nachdem ein am 11.07.2018 in Rheda entwendetes Fahrrad durch die Geschädigten selbst über die Internetplattform ›ebay-Kleinanzeigen‹ festgestellt wurde, konnte das betreffende Mountainbike durch weitere Ermittlungen des hiesigen Kriminalkommissariats bei einem dortigen Anbieter aus Lemgo sichergestellt werden.

Im Zuge der bei diesem Anbieter durchgeführten Durchsuchungsmaßnahmen konnten weitere Fahrräder aufgefunden werden, die jeweils sowohl einer weiteren Tat in Rheda, als auch in Gütersloh, Bad Salzuflen und Löhne zugeordnet werden.

Durch weitere Ermittlungen konnten Hinweise auf ein zum Abtransport der Fahrräder genutztes Transportfahrzeug gewonnen werden, welches dann auch tatsächlich am 19.08.2018 in Verl bei dem Diebstahl von zwei Fahrrädern von Zeugen beobachtet werden konnte.

Daraus ergaben sich u. a. weitere Anhaltspunkte auf einen 25-jährigen Mann aus Aserbaidschan, der in Gütersloh lebt, sowie weitere Personen aus seinem familiären und persönlichen Umfeld.

Die weiteren Ermittlungen wurden unter Leitung der Staatsanwaltschaft Bielefeld beim Kriminalkommissariat in Rheda-Wiedenbrück in Form einer Ermittlungskommission und unter Einbeziehung der KPB Herford geführt.

Durch gezielt verdeckt durchgeführte Maßnahmen konnten eine Vielzahl von Taten geklärt werden. Nach dem derzeitigem Stand der Ermittlungen sollen die entsprechenden Fahrräder von Mitgliedern der Bande vornehmlich an Schulen entwendet worden sein. Im Anschluss sollen diese in einem nicht offiziell betriebenem An- und Verkaufsladen unter anderem von dem Hauptbeschuldigten zwecks des anstehenden Weiterverkaufs umlackiert worden sein.

Von Juli 2018 bis Dezember 2018 konnten durch die Ermittlungskommission insgesamt 51 Fälle der mehrköpfigen Tätergruppe zugeordnet werden, was schließlich am 19.12.2018 zu der Festnahme des 25-jährigen Haupttäters und zu umfangreichen Durchsuchungsmaßnahmen führte.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte beim AG Bielefeld gegen den 25 -jährigen Hauptbeschuldigten einen Haftbefehl, welcher durch das AG Bielefeld in der Folge erlassen wurde.

Seit dem 19.12.2018 befindet sich der Beschuldigte in Untersuchungshaft.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 34.000 Euro. Die Ermittlungen gegen weitere Tatverdächtige dauern noch an.«

Teile diesen Artikel: