10. Dezember 2022 / Wusstest du das?

Großes Richtfest an der Oelder Straße

Volksbank, Geno, Diakonie und Kirche feiern erfolgreiche Kooperation

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung werden neue, alternative Wohnformen und Wohnprojekte immer beliebter. Denn ältere Menschen benötigen Wohnraum, der zu ihren Bedürfnissen passt. Ein solches innovatives Wohnprojekt hat am 7. Dezember an der Oelder Straße 26 Richtfest gefeiert. Die Volksbank Bielefeld-Gütersloh investiert mitten in Rheda-Wiedenbrück für rund 7,5 Millionen Euro in eine großzügige Wohnanlage, die nach neuesten bautechnischen und energetischen Gesichtspunkten errichtet wird. Passgenau zugeschnitten wird das moderne Haus auf die Anforderungen und Wünsche der Diakonie Gütersloh, die als Generalmieterin im Juli 2023 hier einziehen will.

„Von der Pike auf entsteht hier ein Versorgungszentrum für Pflege: mit ambulanter Pflege, Tagespflege, Demenz-Wohngemeinschaft und barrierearmen Wohnungen für ältere und pflegebedürftige Menschen. Das Konzept der quartiersnahen Versorgung wird hier konsequent im Sinne der Menschen in Rheda-Wiedenbrück weitergedacht“, hebt Björn Neßler, Vorstand der Diakonie Gütersloh, hervor.

Im Frühjahr wurde der Grundstein für das Bauprojekt gelegt. Michael Deitert, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Bielefeld-Gütersloh lobte beim Richtfest die Zusammenarbeit mit der Diakonie und zeigte sich vom Konzept der Wohnanlage sowie den Baufortschritten beeindruckt: „Alle, die an diesem Haus mitgebaut und mitgewirkt haben, kommen aus unserer Region. Das ist uns sehr wichtig, weil wir nicht zuletzt in den herausfordernden Jahren der Pandemie die Erfahrung gemacht haben, wie zuverlässig und erfolgreich die langjährige, vertrauensvolle und effiziente Kooperation mit den Firmen in der Region für uns und alle Beteiligten ist.“

In dem neuen Gebäudekomplex wird es unterschiedliche Bereiche geben. Insgesamt 18 Zimmer werden für eine neuartige Pflegegemeinschaft gebaut, die Menschen mit Demenz eine neue Lebensform in familiärer Umgebung bieten wird. Die Diakoniestation im Haus wird Pflegebedürftige im eigenen Zuhause versorgen können und zusätzlich weitere Beratungs- und Versorgungsleistungen bereitstellen. Und in dem 370 Quadratmeter großen Tagespflegebereich mit ebenfalls 18 Plätzen werden bald pflegebedürftige Menschen betreut, die abends in ihr eigenes Zuhause zurückkehren können.

Eine weitere Besonderheit des Neubaus sind die 18 frei vermietbaren Wohnungen der Volksbank. Der Vertrieb läuft über die Tochter Geno Immobilien: Sie werden eine seniorengerechte Größe von 42 bis 73 Quadratmetern haben und darüber hinaus bezugsfertig vermietet. Eine kleine Einbauküche gehört ebenso zur Erstausstattung, wie die Bodenbeläge und die Malerarbeiten. „Unser attraktives Angebot ist hervorragend geeignet für Senioren, die eine professionelle Unterstützung oder Pflege benötigen. Wenn sie mögen, können sie alle Leistungen der Diakonie dazu wählen und nutzen“, sagt Heike Winter, Geschäftsführerin der Geno Immobilien. Wer sich für die modernen Wohnungen interessiert, kann sich ab sofort bei der Geno melden.

Auch in Punkto Nachhaltigkeit weiß das Gebäude zu überzeugen. Es wird nach dem KfW 55 EE-Standard (Erneuerbare Energien Klasse) errichtet und entspricht damit höchsten energetischen Anforderungen. Beheizt werden die 2300 Quadratmeter Nutzfläche künftig von einem eigenen Blockheizkraftwerk. Im Bereich des Verbindungsbaukörpers der Anlage wird ein Gründach gebaut. Das gesamte Grundstück des innovativen Wohnprojektes ist 4653 Quadratmeter groß. Bauherr ist die Volksbank Bielefeld-Gütersloh, Generalübernehmer das Bielefelder Unternehmen Goldbeck. Das Gebäude entsteht auf dem Erbpachtgrundstück der Ev. Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda- Wiedenbrück.

Quelle & Bild: Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Türkei und Syrien: Zahl der Toten steigt auf mehr als 15.000
News aus der Welt

Von Stunde zu Stunde sinken die Chancen, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden. Die stetig steigenden Opferzahlen zeigen, dass inzwischen fast nur noch Tote geborgen werden.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
News aus der Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Wie klingt das Universum?
Wusstest du das?

Kreissparkasse Wiedenbrück spendet 50.000 Euro für „Mehr Musik an Kitas“

weiterlesen...