30. November 2022 / Polizeimeldung

Verkehrsunfall auf der Bielefelder Straße

Dienstagmorgen (29.11., 09.35 Uhr)

Im Kreuzungsbereich der Bielefelder Straße/ Holunderstraße ereignete sich am Dienstagmorgen (29.11., 09.35 Uhr) ein Verkehrsunfall zwischen einer Pkw-Fahrerin und einem Lkw-Fahrer.

Die 38-jährige Pkw-Fahrerin befuhr mit einem Opel die Bielefelder Straße aus Gütersloh in Richtung Wiedenbrück. Zeitgleich befuhr ein 73-jähriger Mann aus Bad Lippspringe mit einem Lkw die Holunderstraße und beabsichtigte die Bielefelder Straße in Richtung Autobahnzubringer zu queren. Im Kreuzungsbereich kollidierten beide Beteiligten. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Opel der Frau aus Rheda-Wiedenbrück gegen einen weiteren Lkw sowie einen Pkw geschleudert. Die beiden Fahrzeuge warteten an der Kreuzung der Bielefelder Straße in Fahrtrichtung Gütersloh an der rotlichtzeigenden Ampel.

Sowohl die Opel-Fahrerin, als auch der unfallbeteiligte Lkw-Fahrer blieben unverletzt. Der 53-jährige Fahrer des an der Ampel wartenden Lkw wurde durch die Kollision mit dem Opel leicht verletzt. Den Angaben nach wollte sich der Beckumer selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Der Opel der 38-Jährigen war durch den Unfall erheblich beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Ein beauftragtes Abschleppunternehmen übernahm den Abtransport. Der geschätzte Gesamtsachschaden lag bei rund 14 000 Euro.

Quelle: Polizei Gütersloh
Bild: Pixabay / blende12

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Türkei und Syrien: Zahl der Toten steigt auf mehr als 15.000
News aus der Welt

Von Stunde zu Stunde sinken die Chancen, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden. Die stetig steigenden Opferzahlen zeigen, dass inzwischen fast nur noch Tote geborgen werden.

weiterlesen...
Ein Land im Schock - Bangen und Flehen in der Türkei
News aus der Welt

Unzählige Menschen in der Türkei bangen um das Leben von Freunden und Angehörigen. Vielerorts beklagen sie auch mangelnde Unterstützung der Behörden. Allmählich wird das Ausmaß der Katastrophe deutlich.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie