3. November 2020 / Aktueller Hinweis

Informationen zur Einführung der Gelben Tonne

Bis zum Jahresende weiter die gelben Säcke verwenden!

Gelbe Tonne

Laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung sind die Gelben Tonnen wie geplant im Stadtgebiet Rheda-Wiedenbrück vollständig ausgeliefert worden. Somit steht der Nutzung ab dem 1. Januar 2021 nichts mehr im Wege. Bis zum Jahresende 2020 bittet die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger, weiterhin die Gelben Säcke zu nutzen.

Sollte ein Haushalt versehentlich keine Tonne/n erhalten haben, ist das Unternehmen PreZero unter der Hotline 05242 / 5797714 erreichbar, um kurzfristig eine Nachlieferung zu organisieren.

Falls die Befürchtung entsteht, dass das Volumen der Gelben Tonne/n nicht ausreicht, sollte zunächst im Januar das Fassungsvermögen ausgetestet werden, bevor eine weitere Tonne bestellt wird. Die Gefäße haben ein überraschend großes Fassungsvermögen von etwa acht Gelben Säcken.

In der Kalenderwoche 46 (9. bis 13. November) plant PreZero, die bis dahin aufgelaufenen Reklamationen und Nachbestellungen zu bearbeiten. Die Stadtverwaltung und das Entsorgungsunternehmen PreZero danken den Bürgerinnen und Bürgern für ihre Kooperation.

Meistgelesene Artikel

Lastzug walzt Grillfest nieder: Sechs Tote bei Rotterdam
News aus der Welt

Das Grillfest in einem kleinen Ort in Holland ist gerade voll im Gange. Dann die Katastrophe: Ein Lastzug fährt von einem Deich mitten in die Feiernden. Wie konnte es zu dem tragischen Unfall kommen?

weiterlesen...
Neues Logo der Moritz-Fontaine-Gesamtschule enthüllt
Für die ganze Familie

„Miteinander, Füreinander, Gemeinsam leben lernen“

weiterlesen...

Neueste Artikel

Schiffsunglück in Bangladesch: Zahl der Toten steigt auf 50
News aus der Welt

In Bangladesch ist ein Passagierschiff gesunken. Behörden sprechen davon, dass das Schiff überfüllt gewesen sein soll. Die Zahl der Toten steigt - und noch immer werden Menschen vermisst.

weiterlesen...
Organisator des Queen-Begräbnisses muss Führerschein abgeben
News aus der Welt

Der Herzog von Norfolk war einer der Organisatoren des Staatsbegräbnisses für die Queen. Schon in der Vergangenheit war er wegen zu schnellen Fahrens aufgefallen - nun muss er seinen Führerschein abgeben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neue Förderchancen für innovative und nachhaltige Projekte
Aktueller Hinweis

Kommunen und Unternehmen aus dem Kreis Gütersloh informieren sich zum Start der neuen EFRE

weiterlesen...
Chance auf Deutschen Engagementpreis
Aktueller Hinweis

Jetzt für das Kloster Wiedenbrück abstimmen!

weiterlesen...