6. Januar 2021 / Wusstest du das?

Tradition 2.0 – Ratsgymnasium gestaltet Tag der offenen Tür als digitales Rundum-sorglos-Paket

„Entstanden ist ein Produkt, in dem das Herzblut vieler Schulmitglieder steckt.“

Dieses Jahr gibt es einen virtuellen Tag der offenen Tür am Ratsgymnasium

In diesem Schuljahr ist in Schulen sehr viel Flexibilität gefragt. Dass das Ratsgymnasium einen umfangreichen, virtuellen Tag der offenen Tür anbieten kann, ist vielen engagierten Schülern und Lehrkräften zu verdanken, die neben dem Unterrichtsgeschehen und wechselnden Phasen von Präsenz- und Distanzunterricht kreativ geworden sind. Auch zahlreiche engagierte Eltern waren vor und hinter der Kamera für die Schule aktiv. Als kleines Dankeschön überreichte Schulleiter Martin Zurwehme an Michael Praest einen Citygutschein. Er hatte sich als Elternteil für den Tag der offenen Tür besonders intensiv eingebracht.

Im Januar 2021 öffnet das Ratsgymnasium wie jedes Jahr seine Türen – allerdings in diesem Jahr rein virtuell. Viertklässler und ihre Eltern sind eingeladen, am 9. Januar einen virtuellen Rundgang durch das Gebäude zu machen. Beginnend am Ratsgymnasium II, dem Gebäude für die Unterstufenschüler, werden die Gäste zum neueren Gebäudeteil am Rats I geleitet, bevor sie sich im Altbau ein Bild davon machen, dass hinter der seit Jahrzehnten unveränderten Fas- sade ein moderner Kern lauert. An zahlreichen Stellen hinterlegte Videos, Mitmachangebote und Informationsbeiträge laden die Besucher zu einer virtuellen Schnitzeljagd ein.

„Schon zu Schuljahresbeginn haben wir im Team mit der Planung des Tages begonnen. Dabei hatten wir lange zwei Szenarien im Blick: eines mit kleinen Gästegruppen und ein rein digitales Angebot. Auch bei den niedrigeren Corona Zahlen im Sommer war schließlich unklar, ob ein Tag der offenen Tür mit Gästen im Haus überhaupt möglich sein wird“, beschrieb Unterstufen- koordinatorin Dr. Eva Terhorst den Planungsprozess. Die Gestaltung des Angebots orientiert sich weitgehend am realen Rundgang. Das virtuelle Angebot bietet jedoch die Möglichkeit, den Weg durch zahlreiche Flure und auch die Strecke zwischen Rats II zum Rats I nicht laufen zu müssen. Die Besucher können in einem programmierten Rundgang durch die Flure schweben oder sich über den Gebäudeplan direkt in die Räume beamen, die für sie interessant sind. Das gesamte Angebot ist über www.ratsgymnasium.com/lernwege/schullaufbahn/schulwechsel/ oder den QR-Code im Foto bequem und ohne weitere Anmeldungen nutzbar.

„Unser Glück in dieser Situation war, dass Michael Praest seine Hilfe angeboten hat“, freute sich Martin Zurwehme über die Initiative. Der Vater einer Schülerin spendete seine Arbeitszeit - zahlreiche Stunden, in denen er am Wochenende das Gebäude fotografierte und den Rundgang anlegte – dem Förderverein der Schule. „Der digitale Rundgang zeigt, wie produktiv Schüler, Eltern und Lehrer am Rats gemeinsam arbeiten“, freute sich auch Marion Zopp. Die Vorsitzende des Fördervereins machte nicht nur die Spende für den Rundgang möglich, sondern stellte sich auch selbst für den Förderverein vor die Kamera. „Entstanden ist ein Produkt, in dem das Herzblut vieler Schulmitglieder steckt und der Wunsch deutlich wird, die Gäste herzlich zu begrüßen.“

Ein ganzes Wochenende steckte allein darin, den digitalen Rundgang grundlegend zu gestalten. Dabei arbeitete Michael Praest eng mit dem Team der Schule zusammen. Hinzu kamen zahlreiche Arbeitsstunden verschiedener Schüler, Eltern und Lehrkräfte. Es wurden Filme gedreht, Audiodateien aufgenommen Bildergalerien zusammengestellt und Präsentationen erstellt. Der so entstandene Rundgang ist sehr vielfältig und bietet einen entscheidenden Vorteil zum „normalen“ Tag der offenen Tür: Da die Teilnehmerzahl nicht begrenzt ist, können auch aktuelle Schüler und ihre Eltern oder auch Ehemalige den Tag nutzen, um rumzugehen und sich ein Bild vom Lernen am Ratsgymnasium zu machen. „Alle Interessierten sind eingeladen uns am 9.1.2021 zu besuchen“, lädt Schulleiter Zurwehme ein. „Dabei ist es uns wichtig, mit Eltern und Schülern auch ins Gespräch zu kommen“, betonte der Schulleiter. Aus diesem Grund wird es an diesem Tag auch interaktive Angebote geben. Zusätzlich zur Chatmöglichkeit, die bereits während des digitalen Elternabends intensiv genutzt wurde, wird es mehrere Live-Gesprächsrunden geben. „So bleiben hoffentlich auch bei der digitalen Variante keine Fragen offen und wir können zeigen, dass wir nicht nur eine Schule mit langer Tradition, sondern auch eine moderne Schule sind.“

Übersicht über den Ablauf des Tages:

  • Begrüßungsvideo (Musik-Box, offizieller Begrüßung und Erklärung des virtuellen Rund- gangs)
  • Virtueller Rundgang durch das Gebäude (mit Mitmachstationen)
  • Live-Gesprächsrunden auf YouTube (von 10 bis 12 Uhr mit verschiedenen Akteuren)
  • Chat für Fragen (von 9:30 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet)
  • Alle Beiträge des virtuellen Rundgangs in der Übersicht
  • Antworten auf die häufigsten Fragen zum Schulwechsel (FAQs)

Anlage:

Zwei Bilder zeigen Schulleiter Martin Zurwehme und Michael Praest bei der Geschenkübergabe. Die iPads zeigen den Raum, in dem beide sitzen, im digitalen Rundgang und den QR-Code, über den der Rundgang zu finden ist.

Das dritte Bild ist ein Screenshot des Rundgangs mit einem Beitrag, hier dem Schnupperunterricht für Mathematik.

Das könnte Dich auch interessieren:

Mensch und Natur – Zusammenspiel oder Zerwürfnis?
Wusstest du das?

Ausstellung von Christine Brill, Schülerin des Einsteingymnasiums

weiterlesen...
Der 1. Mai oder
Wusstest du das?

Die Geschichte hinter diesem Feiertag

weiterlesen...