25. Oktober 2020 / Portraitserie

Gesichter aus Rheda-Wiedenbrück schwarz-weiß - mal unbekannt, mal bekannt und mal fast prominent

Annika aus Wiedenbrück

Annika aus Wiedenbrück

Kurzporträt:

Dein Vorname: Annika

Wie lange lebst Du in Rheda-Wiedenbrück: Ich lebe seit meiner Geburt in Wiedenbrück.

Dein Beruf: Kosmetikerin und Inhaberin vom Belle Femme Kosmetik & Klanginstitut

Dein(e) Lieblingsplatz/plätze: Das Stadtholz, die Flora Westfalica  und die vielen schönen Wege an der Ems entlang

Dein(e) Lieblingsrestaurant(s)/café(s): Die Pizzeria Ripasso, das Eiscafé Garda und das Seecafé

Deine Lieblingsveranstaltung(en): Der Karneval, die Wiedenbrücker Herbstkirmes und Christkindlmarkt 

Was macht deine Heimatstadt für Dich aus: Die alten schönen Fachwerkhäuser. Ein kleines schönes Städtchen. Man überall kommt überall gut hin. Das bedeutet für mich, ich bin schnell in der Stadt, aber auch schnell in der Natur. Dass man sich untereinander kennt. Die Alltagsmenschen, die jedes Jahr aufs Neue schön anzusehen sind und viele Touristen anlocken. Die gehören mittlerweile einfach zum Stadtbild dazu. Die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt mit den vielen Weihnachtsbäumen ist immer wieder schön in der Adventszeit anzuschauen. 
Das macht Wiedenbrück für mich aus. 

Was wünscht Du Dir für Rheda-Wiedenbrück: Ich wünsche mir für Rheda-Wiedenbrück, dass es so bleibt wie es ist. Das es seinen Charme behält und nicht zu viel modernisiert wird. Dass diese verträumte Stadt bleibt mit den engen Gassen, schönen alten Häusern und der schönen Natur direkt vor der Haustür.

Foto: Holger Preuss
Website: www.holgerpreuss.com