8. September 2022 / News aus der Welt

Feuer am Brocken - Regen unterstützt die Brandbekämpfung

Es brennt noch immer im Harz, aber das Feuer ist unter Kontrolle. Bodenkräfte und Löschhubschrauber sind aber weiterhin stark gefordert.

Verkohlte Baumstämme am Brocken.
von dpa

Der anhaltende Regen sorgt für Entlastung bei der Bekämpfung des Großbrandes am Brocken im Harz. «Das Feuer ist unter Kontrolle und breitet sich nicht mehr aus», sagte ein Sprecher des Landkreises Harz. Der Regen unterstütze dabei die Brandbekämpfung. Allerdings habe einsetzender Nebel zu Verzögerungen bei den Löschoperationen aus der Luft geführt. 440 Einsatzkräfte sind seit dem Morgen im Einsatz.

Wie schon am Mittwoch sollen auch am Donnerstag wieder verstärkt Bodenkräfte im mitunter schwer zugänglichen Brandgebiet zum Einsatz kommen, führte der Sprecher weiter aus. Aus der Luft soll eine Vielzahl an Löschhubschraubern die Brände in Schach halten. Die beiden italienischen Löschflugzeuge wurden hingegen am Vormittag entlassen und «mit einem regionalen Getränk verabschiedet», so der Sprecher.

Das Feuer war am Samstag an einem bei Touristen beliebten Wanderweg in der Nähe des Aussichtspunktes Goethebahnhof entdeckt worden. Die Brandursache ist noch unklar.


Bildnachweis: © Matthias Bein/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
News aus der Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Wermelskirchener Babysitter nennt seine Taten «abscheulich»
News aus der Welt

Der 45-jährige Mann, der über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben soll, hat sich erstmals vor Gericht geäußert. Mehr als 120 Taten werden ihm vorgeworfen.

weiterlesen...
«Frieden mit Natur» - Start von Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...