Aktuelles

MSC Wiedenbrück vermeldet volles Haus für die 37. ADAC die-thiel-gruppe Reckenberg Rallye am 15. Sep

MSC Wiedenbrück vermeldet volles Haus für die 37. ADAC die-thiel-gruppe Reckenberg Rallye am 15. Sep

Der Motorsportclub Wiedenbrück e.V. im ADAC präsentiert am 15. September 2018 die 37. ADAC die-thiel-gruppe Reckenberg Rallye. Rund um das Rallyezentrum bei der Auto-Zentrale Thiel in Rheda versammelt sich wieder ein volles Starterfeld. Während andere Veranstalter um die Zahl eingehender Nennungen bangen, kann sich Heinz Sasse (1. Vorsitzende des MSC Wiedenbrück) zusammen mit dem Orga-Team auf 98 Rallyeteams aus dem In- und Ausland freuen.

Das Hauptfeld mit 49 Teams wird am Samstagmittag ab 11:31 Uhr am Rallyezentrum auf die Reise geschickt. Auf den 6 Wertungsprüfungen (WP) werden diese Teams auf Bestzeit fahren um den Gesamtsieger zu ermitteln. Danach folgen ab 13:01 Uhr die 49 Teilnehmer der 12. ADAC die-thiel-gruppe Reckenberg Retro-Rallye mit ihren mindestens 20 Jahre alten Young- und Oldtimern. Diese Teams müssen auf den rd. 34 Wertungsprüfungskilometern vorgegebene Soll-Zeiten auf die Hundertstelsekunde genau einhalten.

Wie immer bekommen die Zuschauer im Rallyezentrum am Samstagmorgen das informative Programmheft mit Strecken- und Zeitplänen und Fakten zu den Teams. Wer bereits am Freitagnachmittag Rallyeluft schnuppern möchte, der kann ab 16:30 Uhr die technische Abnahme in der Auto-Zentrale Thiel verfolgen.

Das Starterfeld wird angeführt von Martin Schütte im Mitsubishi Lancer Evo VII, dem letztjährigen Gesamtsieger. Aber mit Dennis Rostek (Bückeburg) im Mitsubishi Lancer Evo X sitzt ihm ein heißer Sieganwärter direkt im Nacken. Rostek ist erst bei der ADAC Rallye Stemweder Berg 2017 zum aktiven Rallyesport gekommen. Als ausgewiesener und erfolgreicher Rundstreckenspezialist hat er auf den Rallyepisten eine steile Lern- und Erfolgskurve vorzuweisen. Derzeit ist er Zweitplatzierter im ADAC Rallye Masters mit guten Chancen auf den Masterstitel. Aber auch Stefan Göttig im Mitsubishi Lancer Evo IX möchte sein frühes Ausscheiden in 2017 wett machen. Während seine Ehefrau Stefanie dem Mitsubishi-Piloten Dark Liebehenschel die Ansagen macht setzt Holger Knöbel mit dem Mazda RX 8 ein optisch schönes aber im Rallyesport selten zu findendes Fahrzeug mit Wankelmotor ein. 

Im Starterfeld gibt es aber auch wieder die niederländische Abordnung, deren Rallyeasse mit spektakulären Drifts bei den Zuschauern besonders hoch im Kurs stehen. Und natürlich greifen zahlreichen heimische Teams ins Lenkrad und hoffen bei den angesagten, trockenen Bedingungen auf gute Resultate. 

Damit auch die 37. Ausgabe wieder eine runde Sache und ein Rallyefest wird erhält der MSC Wiedenbrück von Mitgliedern der umliegenden Motorsportclubs u.a. aus Mastholte oder Oelde aber auch von zahlreichen motorsportbegeisterten Privatpersonen tatkräftige Unterstützung.

Rallyeleiter Hans-Udo Weckheuer: „Ohne diese Unterstützung ist die Vorbereitung und reibungslose Durchführung dieser Rallye nicht denkbar. Mehr als 150 Helfer, wie Sportwarte, Ärzte, Feuerwehrleute oder Rettungskräfte, an den Strecken und weitere 80 Aktive in der Organisation (u.a. Dokumentenabnahme, technische Abnahme, Betreuung Rallyezentrum, Catering) werden mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz für den reibungslosen und sicheren Ablauf dieser Großveranstaltung sorgen.“

Für die Nutzung der Strecken sind Absperrungen von öffentlichen Straßen unumgänglich. Deshalb geht ein großes Dankeschön jetzt schon an die Anlieger entlang der Wertungsprüfungen. Heinz Sasse: „Wir haben im Vorfeld mit allen Anliegern gesprochen und ihr Einverständnis eingeholt. Dabei haben wir viel Zuspruch erhalten und danken auf diesem Wege für die große Unterstützung. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet und während der laufenden Rallye dürfen auch die entlang der Strecken führenden Rad- und Fußwege nicht benutzt werden.“

Wenn wie in den vergangenen Jahren alles nach Plan verläuft, werden ab 16:44 Uhr die ersten Teilnehmer des Hauptfeldes und ab ca. 18:15 Uhr die ersten Teams des Retro-Rallye Feldes im Ziel an der Auto-Zentrale Thiel erwartet. Dort wird dann der Parc fermé eingerichtet und die Siegerehrung sowie die Rallyeparty stattfinden.

Bildunterschriften:

Schütte: Martin Schütte will den Gesamtsieg von 2017 wiederholen, wird dabei aber auf harte Konkurrenz treffen - gut für die Spannung für die zahlreichen Zuschauer entlang der Strecken.

Rostek: Langstrecken-As Dennis Rostek hat sich gut im Rallyesport eingefunden und zählt jetzt bei der Reckenberg zum Favoritenkreis.

Macher: Heinz Sasse, 1. Vorsitzender des MSC Wiedenbrück und Thomas Klemm, Vertriebsleiter bei der Auto-Zentrale Thiel und zuständig für das VW Golf-Rallyeprojekt der Auszubildenden, freuen sich auf eine spannende Rallye.

Teile diesen Artikel: