29. November 2021 / Sport in Rheda-Wiedenbrück

Aufgehalten worden

0:1 Niederlage bei Preußen Münster

Spielbericht des SC Wiedenbrück:

​Am Freitagabend unterliegt der SC Wiedenbrück bei Preußen Münster ebenso knapp wie vermeidbar mit 0:1 (0:1). Eine defensive Unschärfe ermöglichte den Preußen die frühe Führung, ehe unsere Mannschaft im zweiten Durchgang den Gastgebern auf Augenhöhe begegnete und gleich mehrfach die Chance auf den Ausgleich besaß.

Mutig in einer 4:3:3 Grundordnung ausgerichtet, hatte Daniel Brinkmann zum ersten Mal gegen ein Top-Team auf einen defensiven Fünferriegel verzichtet und ließ bei Rück- und Querpässen Münsters Hintermannschaft sogar frech anpressen. Angestachelt wurde unsere Elf vor allem in der ersten Hälfte von einem starken Lukas Demming, der ein irres Laufpensum auf den Rasen schweißte und so ein top Comeback feierte.
 
Die bitterste Pille im bitterkalten Preußenstadion bekamen unsere Jungs dann bereits nach 12 Minuten verabreicht, als Bjarne Pudel unglücklich eine messerscharfe Hereingabe von Henok Teklab ins eigene Tor lenkte.  Ärgerlich: In den Minuten zuvor waren unsere Jungs immer besser ins Spiel gekommen und hatten sogar durch Ousman Touray die erste Torchance, ehe Münster dann mit der ersten Chance in Führung ging.
 
Mit dem Treffer begann die beste Phase der Hausherren, die anschließend zwei dickste Chancen auf das 2:0 besaßen, als zunächst Julian Schauerte die Kugel aus 22 Meter an die Querlatte schlenzte und als Bjarne Pudel in einer komplett verrückten Szene mit dem linken Fuß auf der Linie klärte während er sich mit dem rechten Schuh im Tornetz verhedderte.
 
Schickten die Preußen unsere Mannschaft also mit einem fussballerisch, hellblauen Auge in die Kabine, kamen unsere Jungs endgradig auf Spannung gezogen wieder zurück auf’s Eis.
 
Es gelang dem SCW nun die Gastgeber nahezu durchgehend weit vom Tor entfernt zu halten und selbst immer wieder mutig den Weg nach vorne zu suchen. Den ersten Schuss vor die Buxe verpasste Said Harouz den Gastgebern bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff, als er von der linken Schiene nach innen zog und das Tor nur knapp verfehlte.
 
Nachdem Marcel Hölscher auf der Gegenseite einen Fernschuss von Marvin Thiel aus dem Eck geboxt hatte, ging es wieder ab in Richtung Tor der Gastgeber. Als zunächst eine Flanke von Niklas Szeleschus an Mann und Maus vorbei durch den Fünfer rauschte lag zum zweiten Mal der Ausgleich in der Luft und der eingewechselte Hendrik Lohmar besaß die vielleicht beste Chance auf den Ausgleich, als Max Schulze-Niehhues seinen abgefälschten Schuss nur mit Mühe abwehren konnte.
 
»Ich denke wir haben insgesamt ein sehr gutes Regionalligaspiel gesehen, in dem beide Teams offensiv eingestellt waren und jeweils früh gepresst haben. In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, was passiert, wenn Du Dir gegen so einen Gegner Fehler im Aufbau erlaubst. Im zweiten Durchgang haben wir es dann besser gemacht und konnten die Spielanteile ausgleichen. Da Münster die qualitativ besseren Chancen hatte, geht der Sieg in Ordnung, allerdings hätte sich auch niemand beschweren dürfen, wenn zum Ende der Ausgleich doch noch gefallen wäre«, war Daniel Brinkmann mit der Leistung seiner Mannschaft absolut zufrieden, mit dem Ergebnis dann leider nicht.
 
Für den SC Wiedenbrück geht es bereits am kommenden Diensag mit einem Nachholspiel bei der U23 von Fortuna Düsseldorf weiter, ehe am kommenden Samstag die U23 des FC Schalke 04 im Jahnstadion vorbeischaut.

Bilder: ©echtebilder.com

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...
Andreasmarkt Rheda
Veranstaltung

Vom 11. November 2022 bis 13. November 2022

weiterlesen...

Neueste Artikel

UN: Great Barrier Reef soll «gefährdetes Welterbe» werden
News aus der Welt

Das größte Korallenriff der Welt ist durch die Auswirkungen des Klimawandels laut UN-Experten «großen Bedrohungen ausgesetzt». Schon bald könnte das Naturwunder auf die Rote Liste gesetzt werden.

weiterlesen...
Kinderleichen in Koffern: Verdächtige ausgeliefert
News aus der Welt

Im August erschütterte ein schockierender Fund die Stadt Auckland: Zwei Kinderleichen wurden in Koffern entdeckt. Die Verdächtige wird nun in Neuseeland einem Richter vorgeführt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kaltes Oberhausen
Sport in Rheda-Wiedenbrück

0:1 Auswärtsniederlage

weiterlesen...