18. Januar 2022 / News aus der Welt

Vermisster belgischer Junge tot in den Niederlanden gefunden

Ein Vierjähriger aus Belgien ist an der niederländischen Küste gefunden worden. Er ist tot. Ein 34-jähriger Tatverdächtigte wurde festgenommen.

Polizisten am Ort der Ermittlungen, wo ein Vierjähriger tot gefunden wurde.
von dpa

Ein vierjähriger Junge aus Belgien ist tot in den Niederlanden gefunden worden, nachdem er und sein Betreuer vermisst gemeldet worden waren.

Der Junge wurde in der Küstenregion Zeeland aufgefunden, wie die niederländische Polizei in der Nacht zum Dienstag auf Twitter mitteilte. Zuvor sei ein 34-jähriger Mann, in dessen Obhut sich der Junge befand, nahe Utrecht festgenommen worden. Daraufhin wurde der Junge landesweit gesucht. Die belgische Nachrichtenagentur Belga berichtete, der Verdächtige sei in der Vergangenheit bereits wegen Kindesmisshandlung verurteilt worden.

Tweet der Polizei (niederländisch)

Demnach wurden der Junge und der Mann zuletzt am vergangenen Mittwoch zusammen in Belgien gesehen. Die Mutter des Vierjährigen habe ihn dem Mann zum Aufpassen anvertraut, dieser habe ihren Sohn jedoch nicht am nächsten Morgen wie vereinbart zu den Großeltern gebracht. Daraufhin habe die Mutter den Jungen am Wochenende vermisst gemeldet.

Der Mann, der nun der Entführung und des Mordes verdächtigt wird, wurde der Staatsanwaltschaft zufolge 2010 wegen Misshandlung eines Kindes mit Todesfolge zu zehn Jahren Haft verurteilt, wie Belga berichtete.


Bildnachweis: © MARCO DE SWART/ANP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Eindringliche Appelle beim Weltnaturgipfel in Kanada
News aus der Welt

30 Prozent der Land- und Meeresflächen sollen bis 2030 unter Schutz gestellt werden. Das Ziel ist ambitioniert - UN-Chef Guterres warnt, die Menschheit werde zur «Massenvernichtungswaffe».

weiterlesen...
Bisher unbekannte Haiart vor Australien entdeckt
News aus der Welt

So einen Hornhai haben die Forscher noch nicht gesehen: Für gewöhnlich hält sich die Art in flachen Gewässern auf. Doch dieses unbekannte gestreifte Exemplar lebt in den Tiefen des Ozeans.

weiterlesen...