22. Dezember 2023 / News aus der Welt

Nikolauspostamt hat bereits 30.000 Kinderbriefe beantwortet

Der Nikolaus und seine Helfer sind wieder fleißig gewesen. Sie beantworten dieser Tage die Post von Kindern aus aller Welt. Wird der Rekord von Briefen aus dem Vorjahr diesmal geknackt?

Der Nikolaus im Nikolauspostamt stempelt Briefe, die Kinder als Antwort auf ihre Briefe bekommen.
von dpa

Das Nikolauspostamt im saarländischen St. Nikolaus hat bereits mehr als 30.000 Briefe von Kindern aus aller Welt beantwortet. Und es werden noch mehr: «Ob der Rekord von 31.636 Kinderbriefen vom letzten Jahr geknackt wird, zeigt sich erst nach Weihnachten, doch es sieht danach aus», sagte der Vorsitzende des ehrenamtlichen Vereins für das Nikolauspostamt, Peter Gerecke, der Deutschen Presse-Agentur.

«Der Nikolaus ist auch 2023 beliebt und gefragt.» Das Postamt hat noch bis zum 24. Dezember geöffnet. Jedes Kind, das an den Nikolaus in St. Nikolaus schreibt, bekommt auch eine Antwort. Seit Wochen ist das Helfer-Team im Einsatz und schickt auch Antwortschreiben in anderen Sprachen an Kinder im Ausland, darunter in Ukrainisch, Russisch, Spanisch, Englisch und Chinesisch. 2022 kamen Briefe aus insgesamt 52 Ländern.

Seit mehr als 50 Jahren schreiben Kinder an den Nikolaus in dem kleinen Ort in der Gemeinde Großrosseln nahe der französischen Grenze. Das Nikolaus-Postamt im Warndt ist laut Deutscher Post das älteste in Deutschland. Bundesweit gibt es sieben Weihnachtspostämter, an die Kinder ihre Briefe an den Weihnachtsmann, das Christkind oder den Nikolaus schicken können.


Bildnachweis: © Oliver Dietze/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Neueste Artikel

Mit einem Klick zu frischem Obst und Gemüse
Partner News

Entdecke die tollen Features der neuen Website von Franz Blienert

weiterlesen...
Scholz im Hochwassergebiet erwartet - Warnungen aufgehoben
News aus der Welt

Im Saarland fällt enorm viel Regen, Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. Das Ausmaß der Schäden wird wohl erst am Tag danach sichtbar. Kanzler Scholz reist heute in das betroffene Gebiet.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Scholz im Hochwassergebiet erwartet - Warnungen aufgehoben
News aus der Welt

Im Saarland fällt enorm viel Regen, Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. Das Ausmaß der Schäden wird wohl erst am Tag danach sichtbar. Kanzler Scholz reist heute in das betroffene Gebiet.

weiterlesen...
Etliche Großstädte ohne Public Viewing zur EM
News aus der Welt

In Fußball-Deutschland steht Public Viewing für kultiges Rudelkucken auf prall gefüllten Innenstadt-Plätzen. Doch diesmal winken etliche Großstädte beim Thema EM-Massenevent ab.

weiterlesen...