Aktuelles

Matthias Bergmann holte den Titel

Im Bild: Matthias Bergmann und Andreas Bünte


In der 56jährigen Geschichte der Schach-Stadtmeisterschaften konnte sich Matthias Bergmann als 21. Spieler des Rhedaer Schachvereins in der Siegerliste verewigen.

Das Turnier war auf fünf Runden ausgelegt. Die Bedenkzeit im klassischen Turnierschach betrug 90 Minuten für 40 Züge, sowie 30 weiteren Minuten für den Rest der Partie. Die maximale Spielzeit betrug somit vier Stunden pro Partie.

Als Favorit war Matthias Bergmann schnell ausgemacht. Es gab aber mehrere Starter, die sich Chancen ausrechneten, sollte sich Matthias Bergmann eine Schwäche erlauben. Die erste Entscheidung fiel, als sich Thomas Bergmann im direkten Aufeinandertreffen mit seinem Namensvetter an einer neuen Eröffnung versuchte, damit aber klar scheiterte. Gisbert Koch, der immerhin dem späteren Turniersieger ein Unentschieden abtrotzen konnte, erlaubte sich in den weiteren Spielen aber die eine oder andere Punkteteilung zu viel, um ernsthaft um den Turniersieg mitspielen zu können. Es blieb Andreas Bünte. Er erlaubte sich zwar eine Niederlage gegen Thomas Bergmann, konnte aber alle anderen Spiele gewinnen, bis er es in der letzten Runde mit Matthias Bergmann zu tun bekam. Ein klassisches Finale also.

Bergmann hatte dabei aber zwei Vorteile auf seiner Seite. Ihm würde schon ein Unentschieden zum Turniersieg genügen. Und er hatte die weißen Figuren, was für erfahrene Schachspieler sehr wichtig ist. Bünte musste also gewinnen und setzte alles auf eine Karte. Er opferte eine Figur, um sich einen Freibauern und zwei gute Läufer zu erarbeiten. Bergmann musste viel Bedenkzeit investieren, um diesen Angriff abzuwehren. Er isolierte die gegnerische Dame und konnte bei nur noch zwei Minuten Restbedenkzeit für 12 Züge ein Unentschieden durch Zugwiederholung erzwingen.

Hinter den beiden sicherte sich Thomas Bergmann den dritten Rang. Die nächsten Plätze belegten Gisbert Koch, Reinhard Kuhr und Andreas Schmäh. Reinhard Kuhr gelang dabei das Kunststück, zum sechsten Mal den Titel des »Senioren-Stadtmeisters« zu erringen. In diese Wertung gingen alle Spieler der Generation 60+ ein. Ein schöner Erfolg für den ältesten Teilnehmer im Turnier.


Übrigens hat die erste Mannschaft des  Rhedaer Schachvereins bereits einen Spieltag vor Saisonende den Meistertitel gewonnen und steigt somit auf in die Verbandsklasse. Herzlichen Glückwunsch!

Teile diesen Artikel: