25. August 2020 / Aktuell

Lkw-Fahrer begeht Unfallflucht

Strafverfahren eingeleitet

von TW

Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt und führt im Nachgang zu sehr viel Äger und Stress (Strafverfahren). Dies mußte ein LKW-Fahrer erfahren. Beim Rangieren mit dem LKW wurde ein PKW beschädigt. Obwohl es der Fahrer bemerkt und sogar sich angeschaut hat, fuhr er fort. 

Pressemitteilung der Polizei NRW Gütersloh:
Rheda-Wiedenbrück (MS) - Am Samstagvormittag (22.08., 11.10 Uhr) beschädigte ein zunächst unbekannter Lkw-Fahrer beim Rangieren auf einem Parkplatz in der Hauptstraße den VW eines 49-jährigen Mannes aus Rheda-Wiedenbrück und beging anschließend eine Unfallflucht.

Der Lkw-Fahrer begutachtete nach dem Zusammenstoß zunächst den Schaden, verließ danach jedoch den Unfallort ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern und eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Der Geschädigte, der sich in seinem VW befand, notierte sich das Kennzeichen des Lkw und verständigte die Polizei. Die Ermittlungen führten zu einem 77-jährigen Rietberger gegen den ein Strafverfahren eingeleitet wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: