15. Dezember 2021 / Wissenswertes

IHK-Aktion für starke Rheda-Wiedenbrücker Innenstadt

„Heimat shoppen“

»Die Rheda-Wiedenbrücker City ist mit ihren Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern das Herz und die Seele der Stadt und muss gestärkt werden. Und das am besten im Schulterschluss zwischen Politik, Verwaltung und Wirtschaft«, nannte Dr. Christoph von der Heiden, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK), den wesentlichsten Grund der IHK-Aktion „Heimat shoppen“. Ziel sei, Kunden und Besucher der Innenstadt auf die Bedeutung und die Rolle des stationären Handels, der Gastronomie und der Innenstadt-Dienstleister aufmerksam zu machen. Hierzu hat die IHK-Organisation die Aktion „Heimat shoppen“ ins Leben gerufen.

Zum „Heimat shoppen“-Startschuss in Rheda-Wiedenbrück fand am 10. Dezember 2021 vor dem Rathaus ein gemeinsamer Fototermin mit Bürgermeister Theo Mettenborg, Margret Reker von der Initiative Rheda und Klaus Westermann vom Gewerbeverein Wiedenbrück statt. Sie alle schilderten dabei ihre Eindrücke von der Aktion, die als sehr positiv wahrgenommen wird.

Die Corona-Pandemie setzte laut IHK in den vergangenen 18 Monaten dem stationären Handel und der Gastronomie in den Innenstädten stark zu. Sie hofften, dass ein weiterer Lockdown ausbleibe. Neben der reinen Versorgungsfunktion der Bevölkerung mit Gütern und Dienstleistungen trügen die Unternehmen auch mit ihrem vielseitigen gesellschaftlichen Engagement zu lebenswerten Städten und Kommunen bei. Hierzu zählten unter anderem die finanzielle Unterstützung bei Veranstaltungen und Festen oder das Sponsoring von Vereinen und Initiativen. 

»Die Unternehmen schaffen zudem Arbeits- und Ausbildungsplätze und leisten ihren Beitrag für eine lebenswerte City. Dazu gehört auch die Gewerbesteuer der Wirtschaftsbetriebe in der Innenstadt«, erläuterte von der Heiden. Klar sei, dass Mittelzentren wie die Stadt Rheda-Wiedenbrück für die gewerbliche Wirtschaft, den Handel, aber auch das Gastgewerbe und die Dienstleister als Ort des Austauschs und des öffentlichen Lebens gestärkt werden müssten. Die Aktion sei nicht gegen den Onlinehandel gerichtet, sondern für den stationären Handel. 

Die IHK stellt den teilnehmenden Händlern, Gastronomen und Dienstleistern dafür kostenlose Werbemittel in Form eines Starterpakets zur Verfügung. Dazu gehören Plakate, Aufkleber und Fruchtgummis. Wer sich als Gewerbetreibender in Rheda-Wiedenbrück noch an der „Heimat shoppen“–Aktion beteiligen möchte, kann sich an die IHK unter der Telefonnummer 0521 554-197, Marco Rieso, und per E-Mail unter m.rieso@ostwestfalen.ihk.de wenden.
 
Bildunterzeile:
Start der Heimat Shoppen-Kampagne in Rheda-Wiedenbrück mit Plakaten und Lebkuchenherzen:  Margret Reker und Simone Hördel, beide von der Initiative Rheda, IHK-Geschäftsführer Dr. Christoph von der Heiden, Nicole Kirschner vom Gewerbeverein Wiedenbrück, Bürgermeister Theo Mettenborg und Klaus Westermann vom Gewerbeverein Wiedenbrück (v. l.).                                

Quelle und Foto: ©IHK 

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Verletzte nach Messerangriff aus Krankenhaus entlassen
News aus der Welt

Nach einer Messerattacke im Herzen des EU-Viertels in Brüssel dauern die Ermittlungen an. Die Staatsanwaltschaft geht aber nicht von einem extremistischen oder terroristischen Vorfall aus.

weiterlesen...
Messerangriff - Hamburgs Senatorin weist Vorwürfe zurück
News aus der Welt

Die Hamburger Bürgerschaft befasst sich am Mittwoch mit der tödlichen Messerattacke. Die AfD-Fraktion hat das Thema zur Aktuellen Stunde angemeldet.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie