27. Dezember 2023 / Stadt Rheda-Wiedenbrück

Entwarnung bei der Hochwasserlage

Das BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) hat Entwarnung gegeben: Die Warnung vor der...

von Martin Pollklas

Das BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) hat Entwarnung gegeben: Die Warnung vor der Hochwasserlage im Kreis Gütersloh wurde am 27.12.23 um 09:16 Uhr wegen sinkender Gewässerpegel aufgehoben.

Der aktuelle Höchststand der Ems in Rheda-Wiedenbrück war am Vormittag des 26. Dezember mit 448,1 cm zu verzeichnen. Die Hochwasserschutzanlagen – ein System aus Deichen, Schutzmauern und Spundwänden entlang der Ems in beiden Stadtkernen – hat sich bewährt und Schäden durch einen Übertritt des Flusses verhindert. Nur vereinzelt mussten Objekte mit Sandsäcken geschützt werden. Zustäzlich haben Feuerwehr und Eigenbetrieb Abwasser an tieferliegenden Orten Wasser abgepumpt, um den Wasserstand hinter den Schutzanlagen niedrig zu halten.

Mitarbeitende von Feuerwehr, Ordnungsamt, Eigenbetrieb Abwasser, Bauhof und dem Fachbereich Tiefbau waren rund um die Uhr in unterschiedlicher Stärke im Einsatz und jederzeit Herr der Lage. Bürgermeister Theo Mettenborg und Stadtbrandinspektor Christian Kottmann bedanken sich bei der Bevölkerung: „Die Menschen haben gut und umsichtig auf die Warnungen reagiert und rechtzeitig Selbsthilfe und Selbstschutz praktiziert. Das hat die Einsatzkräfte deutlich entlastet.“

Die Wetterlage und die Pegel werden weiterhin im Blick behalten, um bedarfsgerecht zu reagieren. Auch vor den Feiertagen haben sich Feuerwehr und Behörden abgestimmt und wegen der starken und anhaltenden Regenfälle der letzten Wochen und der auch für die Feiertage angekündigten ergiebigen Niederschlägen die Lage aufmerksam beobachtet. Deshalb wurden am Donnerstag und Freitag rechtzeitig vor dem Emshochwasser die Spundwände geschlossen und weitere Maßnahmen vorbereitet.

Bild: Hochwasser vor der Schutzanlage Am Neuen Werk.

Die Aussichten

Die Hochwasserschutzanlagen in Wiedenbrück wurden wieder abgebaut, die Tore "Am Werl" bleiben zunächst vorsichtshalber geschlossen. Hier wird das Rückhaltebecken im rückwärtigen Bereich zunächst entleert, bevor auch hier die Wände geöffnet werden können.

Die aktuelle Wetterlage und die Hochwassersituation werden in Abstimmung mit allen zuständigen Behörden laufend aktuell bewertet. Sollte der Pegel erneut ansteigen, können die Sperren kurzfristig wieder geschlossen werden.

Quelle: Stadt Rheda-Wiedenbrück - hier Original öffnen (www.rheda-wiedenbrueck.de)

Meistgelesene Artikel

Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Drei getötete Frauen in Wiener Bordell entdeckt
News aus der Welt

Ein Passant alarmiert die Polizei, weil ihm eine Blutspur auffällt. Daraufhin bietet sich den Ermittlern ein schreckliches Bild in einem Bordell - und fasst rasch einen Tatverdächtigen.

weiterlesen...
Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
News aus der Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Verleihung des Heimatpreises 2023
Stadt Rheda-Wiedenbrück

„Sie haben sich in besonderer Weise für die Stadt Rheda-Wiedenbrück eingesetzt. Sie haben sich jeder auf seine Weise...

weiterlesen...
Neujahrsgrußwort von Bürgermeister Theo Mettenborg
Stadt Rheda-Wiedenbrück

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, mit einer positiven Haltung, beherztem Handeln, Mut und gutem Willen besitzen wir...

weiterlesen...