30. März 2017 / Allgemeines

Kurzweiligen Nachmittag geboten

Neubürgerempfang in Rheda-Wiedenbrück

Kurzweiligen Nachmittag geboten

Auf dem Foto: Die glücklichen Gewinner beim Neubürgerempfang im Luise-Hensel-Saal mit Bürgermeister Theo Mettenborg und seiner Mitarbeiterin Kathrin Böcker, die den Empfang organisiert hat Die glücklichen Gewinner beim Neubürgerempfang im Luise-Hensel-Saal mit Bürgermeister Theo Mettenborg und seiner Mitarbeiterin Kathrin Böcker, die den Empfang organisiert hat

Es gibt viele gute Gründe nach Rheda-Wiedenbrück zu ziehen. Einige davon brachte Bürgermeister Theo Mettenborg rund 100 Neubürgern nahe.

»Wir möchten gerne, dass Sie sich wohlfühlen wie im eigenen Wohnzimmer«, betonte der Bürgermeister als Gastgeber gegenüber den Neubürgern, die in den Luise-Hensel-Saal gekommen waren. Ziel des Neubürgerempfanges ist es, dass erste Kontakte geknüpft werden und dass die neuen Mitbürger einen Eindruck über die Vielfältigkeit der Doppelstadt bekommen. So nahm Theo Mettenborg sie im Rahmen einer Bildershow mit auf eine Reise durch die Stadteile. Er führte sie durch den Rosengarten, der demnächst erneuert wird, durch die grüne Lunge – den Flora Westfalica Park – zeigte das Schloss Rheda, die Skateranlage, den Konrad-Adenauer-Platz und berichtete von Events wie »Feuer und Flamme«, von der Schulentwicklung, vom Stadthallenneubau und vom starken Wirtschaftsstandort.

In der Tat sind einige Neubürger wegen einer guten Arbeitsstelle nach Rheda-Wiedenbrück umgesiedelt. Teilweise aus Süddeutschland oder aus dem hohen Norden. Einige sind der Liebe wegen jetzt hier ansässig geworden, andere, weil ihre erwachsenen Kinder hier leben und sie in der Nähe sein möchten aber auch, weil ihnen die Stadt so gut gefällt. »Schön, dass Sie sich für Rheda-Wiedenbrück entschieden haben«, bedankte sich das Stadtoberhaupt bei seinen gut gelaunten Gästen.

Zauberer Din sorgte für beste Unterhaltung und die KG Helü zeigte mit einem Gardetanz der Damengarde und einem Show-Tanz der Jugendgarde, dass auch das Feiern in dieser Stadt einen hohen Stellenwert hat und auf die vielen gut geführten Vereine gebaut wird. Bei der anschließenden Verlosung hatten Michaele Buesge, Christian Weber, Beate Eggert, Liga Weber, Waldemar Döring und seine Tochter Annabell, Helga Friedrichs, Andreas Schmäk, Stefan Krause, Frank Hartmann und Andrea Prehn Glück. Sie gewannen Sachpreise, eine Dauerkarte für die Freibäder und auch einen Gutschein für das Rathaus-Running, das am vergangenen Sonntag erstmals stattfand.

 

Neueste Artikel:

Regenbogenfahne an der Kirche
Aktuell

Junge Christen schreiben an den Pfarrgemeinderat von St. Vit

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: