1. November 2022 / News aus der Welt

WHO: Affenpocken bleiben weltweiter Gesundheitsnotstand

Der Krankheitsverlauf ist oft harmlos, eine Infektion kann aber auch tödlich enden. Die WHO hält die Einstufung des Affenpocken-Virus trotz Fortschritten weiter auf höchster Alarmstufe.

Eine kolorierte rasterelektronenmikroskopische Aufnahme des Affenpockenvirus (grün) auf der Oberfläche von infizierten VERO E6-Zellen (blau).
von dpa

Der Ausbruch der Affenpocken in zahlreichen Ländern bleibt vorerst ein weltweiter Gesundheitsnotstand. Das entschied die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch und schloss sich damit der Empfehlung eines unabhängigen Expertenausschusses an.

Damit bleiben Affenpocken offiziell eine «gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite» (PHEIC - Public Health Emergency of International Concern). Das ist die höchste Alarmstufe, die die WHO verhängen kann, um Regierungen zu alarmieren, damit sie Vorkehrungen treffen. Andere konkrete Auswirkungen hat die Erklärung nicht. Eine Notlage gilt zur Zeit auch wegen der Corona-Pandemie und wegen Polio.

Zwar gebe es bei der Bekämpfung der Affenpocken Fortschritte, um die Infektionen einzudämmen, hielten die unabhängigen Expertinnen und Experten fest. Aber es gebe weiterhin neue Infektionen und einige Länder hätten noch nicht genügend Diagnose- und Behandlungsmittel oder Impfstoffe zur Verfügung, um auf Ausbrüche reagieren zu können.

Die Experten sind auch besorgt, weil Betroffene in manchen Ländern weiterhin diskriminiert werden, was dazu führe, dass Erkrankungen womöglich versteckt würden und die Infektion sich so weiter ausbreiten könne. Es infizieren sich vor allem Männer, die häufigen Sex mit wechselnden männlichen Partnern haben. In vielen Ländern ist Sex zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern verboten.


Bildnachweis: © Niaid/Niaid/Planet Pix via ZUMA Press Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Neuer Starkregen in Neuseeland erwartet - Notstand im Norden
News aus der Welt

Im Norden Neuseelands wird weiterer Regen ohne Unterlass erwartet. Die Behörden haben den Notstand ausgerufen.

weiterlesen...
Drogenhandel: 300 Polizisten durchsuchen Objekte in Berlin
News aus der Welt

Rund 300 Polizisten durchsuchen mehr als 200 Objekte in der Hauptstadt. Es geht um Drogenhandel.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Neuer Starkregen in Neuseeland erwartet - Notstand im Norden
News aus der Welt

Im Norden Neuseelands wird weiterer Regen ohne Unterlass erwartet. Die Behörden haben den Notstand ausgerufen.

weiterlesen...
Drogenhandel: 300 Polizisten durchsuchen Objekte in Berlin
News aus der Welt

Rund 300 Polizisten durchsuchen mehr als 200 Objekte in der Hauptstadt. Es geht um Drogenhandel.

weiterlesen...