4. April 2022 / News aus der Welt

Turbulente Woche mit Regen, Sturm und Tauwetter

Nach einem ungewöhnlich winterlichen Start in den April wird es diese Woche turbulent: An den Küsten wehen starke Sturmböen, mancherorts droht Hochwasser. Am Donnerstag dürfte Sturmtief «Nassim» seinen Höhepunkt erreichen.

Nach der Kälte bringt uns die neue Woche Regen, Sturm und Tauwetter.
von dpa

Deutschland steht nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) eine turbulente Wetterwoche mit Stürmen, kräftigen Niederschlägen und Tauwetter bevor.

Damit wird es nicht nur ungemütlich - vielen Regionen droht Hochwasser. «Durch den Regen und die Schneeschmelze kommt einiges an Wasser zusammen, so dass teilweise Warnschwellen überschritten werden», sagte ein DWD-Meteorologe am Montag in Offenbach.

Ursache für den Wetterumschwung ist den Angaben zufolge eine Großwetterlage, die ein Tiefdruckgebiet nach dem anderen vom Nordatlantik nach Europa lenkt. Weil damit auch der Wind auf West dreht, wird die kalte Polarluft vom vergangenen Wochenende von milder und wolkenreicher Meeresluft verdrängt.

Die deutsche Ostseeküste erlebt bei Sturm aus Westen ein starkes Niedrigwasser. Bis Montagmittag sank nach Angaben des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) der Wasserstand in Kiel und Flensburg rund 80 Zentimeter unter den normalen Stand. In Lübeck waren es 90 Zentimeter, in Rostock 70 und in Stralsund 60 Zentimeter. An der niedersächsischen Nordseeküste und auf den Inseln registrierte der DWD bis zum Montagmittag schwere Sturmböen der Stärke 10 mit Windgeschwindigkeiten um die 95 Stundenkilometer.

Am Donnerstag dürfte laut DWD die stürmische Westwetterlage ihren vorläufigen Höhepunkt finden. Sturmtief «Nasim» bringt dann nicht nur kräftigen Regen, sondern örtlich auch schwere Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern. «Vor allem dem Norden könnte sogar eine sehr gefährliche Unwetterlage durch orkanartige Böen oder gar Orkanböen drohen», sagte der Meteorologe.


Bildnachweis: © Hauke-Christian Dittrich/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Schließungswelle trifft Kinderläden in Rheda-Wiedenbrück: Ein Stadtteil verliert seine Handelshelden
Lokalnachrichten Rheda-Wiedenbrück

Die Zukunft der Innenstädte in Rheda-Wiedenbrück: Herausforderungen und Chancen

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Tötete ein Soldat vier Menschen? Die Aufarbeitung läuft
News aus der Welt

In der Nacht zu Freitag fallen in zwei niedersächsischen Gemeinden Schüsse. Vier Menschen sind tot, darunter ein Kind. Die Ermittler verdächtigen einen Bundeswehrsoldaten.

weiterlesen...
Mann in Stockholm erschossen - Verdacht auf Bandengewalt
News aus der Welt

Schwden kämpft seit Jahren gegen die organisierte Kriminalität. Nach Schätzungen der Polizei haben Tausende Verbindungen zu kriminellen Netzwerken.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Tötete ein Soldat vier Menschen? Die Aufarbeitung läuft
News aus der Welt

In der Nacht zu Freitag fallen in zwei niedersächsischen Gemeinden Schüsse. Vier Menschen sind tot, darunter ein Kind. Die Ermittler verdächtigen einen Bundeswehrsoldaten.

weiterlesen...
Mann in Stockholm erschossen - Verdacht auf Bandengewalt
News aus der Welt

Schwden kämpft seit Jahren gegen die organisierte Kriminalität. Nach Schätzungen der Polizei haben Tausende Verbindungen zu kriminellen Netzwerken.

weiterlesen...