24. Juni 2021 / News aus der Welt

Mehrere Ausbrüche am Ätna auf Sizilien

Der Ätna auf Sizilien gibt keine Ruhe. Bereits in der Nacht und am frühen Donnerstagmorgen ergoß sich Lava aus dem Krater - nicht zum ersten Mal.

Der Ätna auf Sizilien spuckt wieder Lava.
von dpa

Dicke Rauchschwaden aus dem Krater: Der Vulkan Ätna auf Sizilien ist am Donnerstag wieder ausgebrochen. Um die Mittagszeit stiegen die Wolken auf der Südost-Seite auf.

Auf einer Webcam war zu sehen, wie Schaulustige an der Bergstation der Ätna-Seilbahn auf mehr als 2500 Metern Höhe den Ausbruch beobachteten. Vom Gipfel war ein dunkles Grollen zu hören. Berichte von Verletzten oder von größeren Schäden gab es zunächst nicht.

Bereits in der Nacht und am frühen Donnerstagmorgen hatte das Nationale Institut für Geophysik und Vulkanologie von Ausbrüchen an dem mehr als 3300 Meter hohen Berg berichtet. Glühend heiße Lava floss demnach den Hang hinunter. Der Ätna war zuletzt wieder aktiver.

Die Menschen, die um den Berg herum wohnen, berichten hin und wieder, dass das Donnern der Ausbrüche ihre Fenster und Türen vibrieren ließe. Manchmal ist auch der Flugverkehr am Airport in der Stadt Catania südlich des Ätna betroffen, wenn die Start- und Landebahn etwa durch Vulkanasche verschmutzt ist.


Bildnachweis: © Salvatore Allegra/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

WHO: Hälfte der Europäer bräuchte Reha
News aus der Welt

Die Bevölkerung in Europa altert, chronische Erkrankungen nehmen zu. Reha-Leistungen könnten helfen. Doch die Mehrheit bekommt die entsprechenden Behandlungen nicht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

WHO: Hälfte der Europäer bräuchte Reha
News aus der Welt

Die Bevölkerung in Europa altert, chronische Erkrankungen nehmen zu. Reha-Leistungen könnten helfen. Doch die Mehrheit bekommt die entsprechenden Behandlungen nicht.

weiterlesen...
Mindestens 34 Businsassen bei Erdrutsch in Kolumbien getötet
News aus der Welt

Ein Erdrutsch begräbt mehrere Fahrzeuge und einen Bus rund zwei Meter tief unter dem Schlamm. Es gibt viele Tote und Verletzte.

weiterlesen...