12. November 2021 / News aus der Welt

Über 100 Anzeigen rund um Karnevalsauftakt in Köln

Der Corona-Inzidenzwert steigt seit Tagen zu immer neuen Rekorden. Derweil feiern die Menschen in Köln den Auftakt der Karnevalssession. Das blieb nicht immer friedlich.

In Nebel eingehüllt ist der Dom nach den Feiern zum Karnevalsauftakt des Jahres bei dem mehrere tausend Menschen die närrische Jahreszeit starteten.
von dpa

In Köln hat es zu Beginn der Karnevalssession rund 110 Strafanzeigen gegeben. «Wir hatten alles dabei - Körperverletzung, Taschendiebstähle, Sachbeschädigung, Widerstand», sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Vereinzelt sei es auch um «Sexualdelikte im niedrigschwelligen Bereich» gegangen. 32 Personen wurden nach vorläufiger Bilanz in Polizeigewahrsam genommen - überwiegend habe es sich um Betrunkene gehandelt. Drei Personen habe man vorläufig festgenommen, berichtete der Sprecher. Die Zahlen seien im Vergleich zu anderen Jahren nicht auffällig. Die Polizei war mit rund 1000 Kräften im Einsatz.

In den Partyzonen in der Kölner Altstadt und in der Zülpicher Straße galt wegen der Corona-Pandemie 2G: Nur Geimpfte und Genesene hatten Zutritt. Am späteren Donnerstagabend habe sich mit Ende des Bühnenprogramms der Schwerpunkt lokal dann etwas verlagert. «Es war eine insgesamt ruhige Nacht», betonte der Polizeisprecher.


Bildnachweis: © Roberto Pfeil/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
News aus der Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...
«Traumschiff»-Schiffsarzt Horst Naumann gestorben
News aus der Welt

Zuschauer kannten Horst Naumann vor allem als freundlichen Arzt aus dem ZDF. Doch in über 50 Jahren Laufbahn hat der Schauspieler ein gewaltiges Opus hinterlassen. Für Hörspielfreunde war er ein Star.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Amoktat: Verdächtiger soll psychiatrisch begutachtet werden
News aus der Welt

Zwei Tage nach der Amoktat an einem Wuppertaler Gymnasium liegt der tatverdächtige Schüler weiter mit Verletzungen im Krankenhaus. Justizbeamte bewachen ihn. Der Haftbefehl lautet auf versuchten Mord.

weiterlesen...
«Traumschiff»-Schiffsarzt Horst Naumann gestorben
News aus der Welt

Zuschauer kannten Horst Naumann vor allem als freundlichen Arzt aus dem ZDF. Doch in über 50 Jahren Laufbahn hat der Schauspieler ein gewaltiges Opus hinterlassen. Für Hörspielfreunde war er ein Star.

weiterlesen...