6. Oktober 2021 / News aus der Welt

Antisemitische Schmierereien in Auschwitz-Birkenau

Baracken der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sind mit antisemitischen Parolen beschmiert worden. Aufnahmen von Überwachungskameras werden von der Polizei ausgewertet.

Mehrere historische Gebäude der NS-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sind mit antisemitischen Parolen beschmiert worden.
von dpa

Mehrere historische Gebäude der NS-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau sind mit antisemitischen Parolen beschmiert worden. Die Gedenkstätte machte den Vorfall am Dienstag über Twitter publik.

Es handele sich um einen «abscheulichen Angriff auf das Symbol einer der größten Tragödien der Menschheitsgeschichte und einen extrem schmerzhaften Schlag gegen das Gedenken an all die Opfer», die im größten deutschen Vernichtungslager im Zweiten Weltkrieg starben.

Neun hölzerne Baracken seien mit Parolen auf Englisch und Deutsch besprüht worden, hieß es. Einige davon nähmen Bezug auf Bibelpassagen, die häufig von Antisemiten zitiert würden, andere leugneten den Holocaust, also die systematische Ermordung von Millionen Jüdinnen und Juden durch die Nationalsozialisten.

Die Polizei sei eingeschaltet worden, Aufnahmen von Überwachungskameras würden ausgewertet und die Schmierereien vor der Entfernung graphologisch untersucht, teilte die Gedenkstätte weiter mit.

Der Leiter der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, Dani Dajan, verurteilte die Tat am Mittwoch als «vorsätzlichen Vandalismus». Es handele sich um einen Angriff «nicht nur auf das Gedenken an die Opfer, sondern auch auf die Überlebenden und jede Person mit einem Gewissen». Es müsse mehr unternommen werden, um die Öffentlichkeit für das Thema Holocaust zu sensibilisieren und die junge Generation über die Gefahren von Antisemitismus und Holocaust-Leugnung aufzuklären.

Der Name Auschwitz hat sich als Synonym für den Holocaust und Inbegriff des Bösen weltweit ins Bewusstsein eingebrannt. Allein in dem deutschen Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau - etwa 70 Kilometer von Krakau entfernt - brachten die Nazis mehr als eine Million Menschen um, zumeist Juden. In ganz Europa ermordeten sie während der Schoah etwa sechs Millionen Jüdinnen und Juden.


Bildnachweis: © Kay Nietfeld/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Ein einzigartiges Ambiente in Wiedenbrück
Partner News

Das Seecafé & Restaurant am Emssee der Flora-Westfalica lädt zum verweilen ein

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...

Neueste Artikel

Zurück im Spiel: Prinzessin Kate besucht Wimbledon
News aus der Welt

Es ist ihr zweiter Auftritt seit der Krebsdiagnose: Prinzessin Kate kommt zum Tennisturnier in Wimbledon und bringt ihre Tochter Charlotte mit. Geht es bei den Royals nach schweren Monaten aufwärts?

weiterlesen...
Trauer um Brenda: US-Schauspielerin Shannen Doherty ist tot
News aus der Welt

«Unsere kleine Farm», «Beverly Hills, 90210» oder «Charmed: Zauberhafte Hexen»: Gleich mehrere Serien machten Shannen Doherty zum Star. Aber der Umgang mit dem Ruhm war für sie nicht einfach.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Zurück im Spiel: Prinzessin Kate besucht Wimbledon
News aus der Welt

Es ist ihr zweiter Auftritt seit der Krebsdiagnose: Prinzessin Kate kommt zum Tennisturnier in Wimbledon und bringt ihre Tochter Charlotte mit. Geht es bei den Royals nach schweren Monaten aufwärts?

weiterlesen...
Trauer um Brenda: US-Schauspielerin Shannen Doherty ist tot
News aus der Welt

«Unsere kleine Farm», «Beverly Hills, 90210» oder «Charmed: Zauberhafte Hexen»: Gleich mehrere Serien machten Shannen Doherty zum Star. Aber der Umgang mit dem Ruhm war für sie nicht einfach.

weiterlesen...