24. März 2023 / Beratung und Hilfe

Projekt DiPoSa: Universitäten arbeiten mit Andreas-Wenneber-Schule in Rheda-Wiedenbrück zusammen

Spannende und praktische, alltagsnahe Experimente im Sachunterricht

Wenn die Kinder der Andreas-Wenneberschule Sachunterricht haben, lernen sie nicht nur mit alltagsnahen Experimenten wie unsere Welt funktioniert. Sie tragen zugleich auch zur Weiterbildung angehender Sachunterrichtslehrerinnen und -lehrer bei. 

Zusammen mit sechs weiteren Grundschulen in OWL nimmt die Andreas-Wenneberschule zurzeit an einem Verbundprojekt der Universitäten Bielefeld und Paderborn teil. Dabei wird im aktiven Austausch zwischen den Universitäten und Grundschulen an der Verbesserung der Lehrerausbildung gearbeitet. Unter dem Namen DiPoSa – das steht für Didaktisch-diagnostische Potentiale des inklusionsorientierten Sachunterrichts – werden Aus- und Weiterbildungsmodule für angehende Sachkundelehrerinnen und -lehrer entwickelt. 

»Wichtig ist der enge Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis,« betont Professorin Dr. Eva Blumberg, die das Projekt an der Universität Paderborn leitet. In Entwicklungskonferenzen werten Forschende sowie Lehrerinnen und Lehrer für das Fach Sachunterricht diagnostische Potentiale des Unterrichts aus und verbessern sie mit besonderem Blick auf die Inklusion. 

Für die Schulen macht sich das bemerkbar, indem auch Videoaufnahmen an beiden Standorten der Gemeinschaftsgrundschule die Projektarbeit dokumentieren. In der Klasse 2a arbeiteten die Schülerinnen und Schüler am Standort Andreasschule zum Thema „Licht und Schatten“. Dort wurden spannende und praktische, alltagsnahe Experimente durchgeführt. In der Klasse 4e am Standort Wenneber haben die Schülerinnen und Schüler zum Thema „Werbung“ geforscht, ein eigenes Produkt erfunden und Werbestrategien umgesetzt, indem sie auch einen eigenen StopMotionFilm als Werbespot gedreht haben. »Die Kinder waren sehr kreativ«, betont Schulleiterin Erika Langer. »Die Schülerinnen und Schüler beider Standorte hatten viel Freude bei der Projektarbeit.« Erfreulicher Effekt für die Andreas-Wenneberschule: Sie erhielt Sachunterrichtsmaterialen im Wert von 5000 Euro.

Bild: Mit den Kindern der 4e freuen sich (hinten von links) Schulleiterin Erika Langer, die Fachlehrerin der 4e Paulina von Recklinghausen und Annika Kleinehollenhorst, Klassenlehrerin der 2a, Bürgermeister Theo Mettenborg sowie Professorin Dr. Eva Blumberg und Max Thevißen aus der AG „Didaktik des naturwissenschaftlichen Sachunterrichts“ der Universität Paderborn über neues Unterrichtsmaterial für die Andreas-Wenneber-Schule.

Quelle und Bild: ©Stadt Rheda-Wiedenbrück

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Briten rechnen mit 2,60 Pfund - und gewinnen 62 Millionen
News aus der Welt

Der Jackpot bei der Lotterie Euro Millions war mit mehr als 123,4 Millionen Pfund prall gefüllt. Gut die Hälfte dieser Riesensumme geht an ein überglückliches Ehepaar aus Nordengland.

weiterlesen...
Schlag gegen russisch-eurasischen Geldwäscher-Ring
News aus der Welt

Auch deutsche Ermittler waren in Berlin an dem Einsatz beteiligt. Im Zentrum der Ermittlungen steht ein Finanzinstitut auf Malta.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Malteser-Herzenswunsch-Krankenwagen durch Geldspende unterstützt
Beratung und Hilfe

Kreissparkasse Wiedenbrück sammelt spenden auf Betriebsfest

weiterlesen...
Weihnachtspäckchen für Lettland
Beratung und Hilfe

Der Freundeskreis Matiši bittet um Lebensmittelspenden

weiterlesen...