7. Juni 2023 / Beratung und Hilfe

Energieberatung hilft sparen

Städtische Klimaschutzförderprogramm „Aktiv für Klimaschutz in Rheda-Wiedenbrück“

Wie viele andere Bürger Rheda-Wiedenbrücks hat sich auch Uwe Eichhorn angesichts steigender Energiepreise bei der Energieberatung im Rathaus nach Möglichkeiten zum Energiesparen informiert. Dipl. Ing. Architektin Brigitte Topmöller berät im Auftrage von Stadt und Verbraucherzentrale Menschen zu allen Energiefragen.

Nachdem Eichhorn das Dach seines Hauses bereits vor 15 Jahren gedämmt hatte, analysierte die Fachfrau das Wohnhaus auf weitere Sparpotentiale und entdeckte als schnellste und effizienteste Lösung die Einblasdämmung für das Haus aus den 50er Jahren. Da es eine für die Zeit typische Doppelschalenwand hat, lässt sich bei diesem weit verbreitete Gebäudetyp mit einer Einblasdämmung schnell ein Effekt erzielen. Der Energieverbrauch sinkt. Zudem bietet das Haus bei Hitze und Kälte ein angenehmeres Raumklima erfuhr Eichhorn auch von Bekannten, die das Verfahren schon angewendet hatten. 

Und wie läuft das konkret? »Wir blasen einen feinen Mineralwoll-Dämmstoff, der aus Altglas gewonnen wird, in alle Hohlräume der Außenwand. Bei sieben bis acht Zentimeter Abstand zwischen den beiden Wandschalen erreichen wir eine Einsparung um 15 bis 20 Prozent der Heizkosten,« erläutert Hans Hiltscher auf der Baustelle. Nachdem das Mauerwerk untersucht ist, wird der passende Dämmstoff ausgewählt und dann kann es ganz schnell gehen.

Hitschers Team bläst mit einem speziellen Kompressor mit hohem Druck die feinen Fasern durch kleine Löcher in die Wand. Der Druck sorgt für eine gute Verteilung und Festigkeit des Dämmstoffes. Ein normales, zweischalig gemauertes Einfamilienhaus kann das Team innerhalb von ein bis zwei Tagen komplett dämmen. Nicht nur die eingesparten Heizkosten sprechen für die einfache Zusatzdämmung: Die gesamte Maßnahme wird durch die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gefördert. Auch anschließende Malerarbeiten an der Fassade sind förderfähig. Außerdem wird auch noch die Schalldämmung verbessert.

»Unsere Energieberatung lohnt sich nicht nur für die Bauherren. Wir müssen gemeinsam alle Möglichkeiten nutzen, um von unserem hohen Energieverbrauch herunterzukommen. Das hat eine ganz zentrale Bedeutung, damit der Klimaschutz auf kommunaler Ebene gelingen kann,« betont Bürgermeister Theo Mettenborg. Deshalb sei auch die Energieberatung durch das städtische Klimaschutzförderprogramm „Aktiv für Klimaschutz in Rheda-Wiedenbrück“ mit zusätzlichen 100.000 Euro ausgestattet worden. 

Das Informationsangebot in Rheda-Wiedenbrück wurde in den letzten Jahren deutlich ausgebaut. Zusätzlich zu Topmöllers regelmäßigen Sprechstunden im Rathaus berät auch Energieberater und Passivhausexperte Klaus Michael zu allen Themen rund um das Energiesparen. Anmeldungen zur Sprechstunde nimmt die Umweltberatung, Tel. 963 234, an. Eine Begehung vor Ort kann unter www.energieberatung-rw.de vereinbart werden.

Neben den Energieberatungen für Privatleute bietet Wirtschaftsförderer Sebastian Czoske, Tel. 963 320, umfassende Informationen zu Spar- und Fördermöglichkeiten für Gewerbetreibende. 

Bild vlnr.: Verfolgen die Einblasdämmung am Objekt: Hans Hiltscher, Marvin Hirsch, Bürgermeister Theo Mettenborg, Daniel Hiltscher, Wirtschaftsförderer Sebastian Czoske, Betty Hiltscher, Uwe und Irmgard Eichhorn.

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Ein einzigartiges Ambiente in Wiedenbrück
Partner News

Das Seecafé & Restaurant am Emssee der Flora-Westfalica lädt zum verweilen ein

weiterlesen...

Neueste Artikel

Unschuldsbeteuerung im Prozess um Tod eines Sechsjährigen
News aus der Welt

Für die Anklage ist der Fall klar: Der Vater hat sein Kind in einen Fluss gestoßen. Der Vater bestreitet das vehement. Viele Zeugen sollen helfen, die Vorwürfe zu bewerten.

weiterlesen...
Metalle in Tampons - keine Beeinträchtigungen zu erwarten
News aus der Welt

Eine Studie ergibt, dass vielleicht ein Risiko durch Metalle in Tampons bestehen könnte. Das Thema beunruhigt viele Menschen. Experten betonen: Potenzielle Gefahr geht von anderen Bereichen aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Erfahre Transformation und Entspannung in Herzebrock-Clarholz!
Beratung und Hilfe

Entdeckt eure innere Stärke und findet ganzheitliche Lösungen für persönliche Herausforderungen mit SINNUNDWERTEVOLL Coaching & Beratung

weiterlesen...