19. Dezember 2017 / Allgemeines

Weihnachtskonzert am Ratsgymnasium

Das etwa einstündige Konzerte zauberte Weihnachtsstimmung hervor

Weihnachtskonzert am Ratsgymnasium

Eine weiße Winterwunderlandschaft läutete für viele Familien Anfang Dezember die vorweihnachtliche Zeit ein. Pudriger Schnee verzauberte Groß und Klein gleichermaßen. Bei regnerischem und stürmischem Wetter fiel es am Tag des Weihnachtskonzerts ungleich schwerer in Weihnachtsstimmung zu kommen. Dennoch gaben die jungen Musiker des Ratsgymnasiums alles, um den weihnachtlichen Funken während der Veranstaltung überspringen zu lassen. 

Weihnachtliche Motive von klassisch bis modern prägten das etwa einstündige Konzert zu dem Lars Pape als Moderator die Zuschauer herzlich begrüßte. Unter Leitung von Annika Henning startete dann der Unterstufenchor mit „X-mas Time“ und „Frozen“ musikalisch in den Abend. 

Im Anschluss entführten die vier Gewinner des Vorlesewettbewerbs das Publikum in die Welt von „Rover Bond“. Weil Rudolf das Rentier streikte, musste der Hund Rover das Weihnachtsfest retten und den Schlitten ziehen. Der Glaube der Kinder machte es in der Weihnachtsgeschichte von Roddy Doyle sogar möglich, dass Hunde fliegen können. 

Musikalisch war der der weitere Abend fest in der Hand der Jahrgangsstufe 11. Der Chor der Jahrgangsstufe eröffnete mit „Resonet in laudibus“ einem Weihnachtshymnus aus dem 15. Jahrhundert. Die verschiedenen Stimmlagen brachte der Chor, unterstützt von Annika Henning und Matthias Aufmkolk besonders eindrucksvoll zur Geltung. Besonders eindrucksvoll war die stimmliche Modulation bei „Carol of the bell“. Durch Variationen der Lautstärke brachte der vierstimmige Chor die Glocken durch ihren Gesang zum Klingen. 

Durch ihre einheitlichen roten Hosenträger war das Quartett aus Greta Gödecke, Hannah Hengstmann, Louis Blawert und Alexander Schendelmann eher als solches zu erkennen, als durch die Wahl der Musikinstrumente: Die Mischung aus Akkordeon, Saxophon, Querflöte und Klavier , in der Zusammensetzung eher ungewöhnlich, überzeugte durch insgesamt vier mitreißende Stücke. 

Das mittlerweile bühnenfüllende Ensemble Musik-Box schloss dieses Mal den Abend musikalisch ab. Leitung Susanne Hoppe hatte für ihre Musiker mit „A Christmas Celebration“ ein Medley ausgewählt, welches sowohl den Streich- als auch den Blasinstrumenten die Möglichkeit bot, ihr Können zu entfalten und sogar ein Solo für das Akkordeon ermöglichte.

Das könnte Dich auch interessieren: