18. März 2020 / Allgemeines

Die Initiative Rheda und Familie Monkenbusch spenden gemeinsam an Aktion Kinderträume

Insgesamt 2.000 € Spendensumme

 
Rheda-Wiedenbrück, 17.3.2020 – Die Kriminacht 2019 in Rheda-Wiedenbrück hat Einzelhändler und Besucher erneut zu Detektiven werden lassen. In einem Gemeinschaftsprojekt von Stadtbibliothek, Flora Westfalica und der Initiative Rheda haben 25 Einzelhändler in den Abendstunden ihre Geschäfte geöffnet. Ein voller Erfolg mit vielen Gästen und spannenden Erlebnissen.
 
In den Geschäften wurden Spenden für die Aktion Kinderträume gesammelt, die den Einbau einer behindertengerechten Sanitäranlage für den sieben Jahre alten Jeppe aus Bielefeld finanziert. Jeppe ist mehrfach behindert und leidet unter einer globalen Entwicklungsretardierung. Gemeinsam mit seiner Familie freuen sie sich über eine Spende in Höhe von 1.300 Euro, die bei der Kriminacht zu Stande gekommen ist. Dabei wurden 542,49 Euro am Abend erlöst, 125,00 Euro entstammen der Gage der Theatergruppe von Bärbel Page, 300 Euro von einem anonymen Spender sowie 332,51 Euro, die die Volksbank Bielefeld-Gütersloh aufstockte.  
 
Familie Monkenbusch organisierte einen Weihnachtsmarkt, bei dem Waffeln gebacken und Würstchen gegrillt wurden. Der Erlös wurde für die Familie von Eileen gespendet. Das Mädchen hat aufgrund eines außergewöhnlich langen epileptischen Anfalls irreparable Schäden erlitten. Die Spende von 700 Euro ließ Aktion Kinderträume in den Umbau eines PKWs zu einem behindertengerechten Fahrzeug einfließen.
 
„Wir bedanken uns sehr herzlich bei den vielen Spendern, die uns unterstützt haben und damit die beiden Familien glücklich machen“, sagt Margit Tönnies, Schirmherrin des Vereins Aktion Kinderträume bei der Spendenübergabe an die Familien.