7. September 2022 / Aktueller Hinweis

Landesweiter Sirenenprobealarm

Um 11 Uhr am Donnerstag wird es laut.

von JR

Morgen ab 11 Uhr findet der landesweite Sirenenprobealarm statt. Hier bekommt ihr alle wichtigen Infos.

Pressemitteilung der Stadt Gütersloh:

Am Donnerstag, 8. September, findet in Nordrhein-Westfalen ein landesweiter Sirenenprobealarm statt. Pünktlich um 11 Uhr werden in allen Kommunen die vorhandenen Sirenen ausgelöst. Das sind aktuell im Kreis Gütersloh 150 Sirenen. Ergänzend werden die Warn-Apps ‚NINA‘ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) und ‚Katwarn‘‘ per Push-Benachrichtigung den Sirenenprobealarm mittels Warnmeldung begleiten.

Der Landesweite Sirenenprobealarm dient dazu, die Sireneninfrastruktur zu testen und zugleich das Bewusstsein für Sirenensignale in der Bevölkerung erhöhen. Der Sirenenprobealarm im März 2022 war durch das NRW-Innenministerium aufgrund des Krieges in der Ukraine kurzfristig abgesagt worden, um eine Verunsicherung der Bevölkerung oder sogar Fehlinterpretationen zu vermeiden – gerade mit Blick auf die aus der Ukraine nach Deutschland geflüchteten Menschen. 

Der Bundesweite Warntag, der ursprünglich für den 8. September vorgesehen war, wurde auf Wunsch des Bundes auf den 8. Dezember verschoben. Ziel des Bundes ist es, im Dezember das neue Warnmittel ‚Cell Broadcast‘ am bundesweiten Warntag erstmals testen zu können. Mittels ‚Cell Broadcast‘ werden Nachrichten an alle Smartphones in einer Funkzelle verschickt.

Unter der Internetadresse www.warnung.nrw hat das NRW-Innenministerium ausführliche Informationen zum Thema Warnung und zum landesweiten Sirenenprobealarm in NRW bereitgestellt. 

Bild: Pixabay / Hans

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Macheten-Angriff in Spanien wohl Terrorakt
News aus der Welt

In Andalusien greift ein Mann mit einer Machete Kirchenmänner und Gläubige an. Ein Messdiener stirbt, weitere Menschen werden verletzt. Die Staatsanwaltschaft geht von einer terroristischen Tat aus.

weiterlesen...
Entsetzen, Trauer und Fragen nach tödlichem Messerangriff
News aus der Welt

Der Schock über den tödlichen Messerangriff in einem Regionalzug sitzt tief. Eine 17-Jährige und ein 19-Jähriger sind getötet worden. Wichtige Fragen blieben auch am Tag nach der Schreckenstat offen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Öffnungszeiten der Pro Arbeit-Einrichtungen an den Feiertagen
Aktueller Hinweis

Hier erfahrt ihr, ab wann die Einrichtungen in die Winterferien gehen.

weiterlesen...
Klimaschutzprojekt für die Marienschule in Verl
Aktueller Hinweis

Ein Angebot der Kreissparkasse Wiedenbrück

weiterlesen...