1. August 2020 / Im Interview

Helfer*innen während der Corona-Krise in Rheda-Wiedenbrück

Sabrina Sudbrock - Leiterin Werksverkauf Tönnies

von TW

Interview mit Sabrina Sudbrock - Leiterin Werksverkauf Tönnies

Aufgaben:

  • Koordination von 15-20 Mitarbeitern im Zwei-Schichtbetrieb mit zwei weiteren Kollegen
  • Bestellungen für die Lebensmittelpakete bei verschiedenen Lieferanten aufgeben
  • Bestände kontrollieren

Es wurden über 25.000 Lebensmittelkpakete für die Auslieferung zusammengestellt.


Mein RHWD: Wie häufig warst Du während des Lockdowns im Einsatz?
Sabrina Sudbrock: Ich war täglich vor Ort, sieben Tage die Woche. Wir haben gerade in der Anfangszeit unter Hochdruck gearbeitet. Das heißt auch, ich war rund um die Uhr telefonisch erreichbar.

Mein RHWD: Wie hat ein so ein Arbeitstag ausgesehen?
Sabrina Sudbrock:  Ich habe regelmäßig den Bestand aufgenommen, also morgens direkt geprüft, was alles noch vorrätig ist und immer wieder neue Bestellungen für die Lebensmittelpakete bei verschiedenen Lieferanten aufgegeben. Und pausenlos mit den Kolleginnen und Kollegen koordiniert, was bereits bestellt wurde und was für die nächsten Tage noch zu bestellen ist. 

Mein RHWD: Gab es Reaktionen aus der Bevölkerung zu eurer Arbeit?
Sabrina Sudbrock:  Ich wurde zu Beginn in der Quarantänezeit von vielen Freunden angerufen, die toll fanden, dass wir das auf die Schnelle auf die Beine gestellt haben. Das ging ja nur telefonisch. Jetzt, wo man sich wieder treffen darf, loben einen auch viele Leute persönlich und sagen, sie hätten Respekt davor, was wir geleistet haben.  
Mein RHWD: Gab es einen besonderen Moment, der dir noch in Erinnerung geblieben ist?
Sabrina Sudbrock: Es gab einzelne Momente mit den Kolleginnen und Kollegen z.B. in kurzen Pausen, wo man mal durchgeatmet und einen Kaffee getrunken hat, in denen habe ich gemerkt: Das schweißt uns jetzt im Team noch mehr zusammen.
Mein RHWD: Haben diese Einsatztage bei Dir einen persönlichen Eindruck hinterlassen?
Sabrina Sudbrock: Es ist mir wichtig gewesen, zu unterstützen. Von Tag zu Tag ist das für mich immer mehr eine Herzensangelegenheit geworden. Im Nachhinein bin ich froh, die Chance gehabt zu haben, den Menschen zu helfen, die in dem Moment Hilfe gebraucht haben. 

Mein RHWD: Danke für das Interview.
Sabrina Sudbrock: Gern geschehen.

Mehr: https://toennies.de/bereits-ueber-8-000-versorgungs-pakete-fuer-die-toennies-mitarbeiter/
 

Das könnte Dich auch interessieren:

Bürgermeister zu Gast beim Podcast „Glaube aufs Ohr“
Im Interview

Bürgermeister zu Gast beim Podcast Glaube aufs Ohr

weiterlesen...
Helfer*innen während der Corona-Krise in Rheda-Wiedenbrück
Im Interview

Dominic Brune - Stadtbeauftragter des Malteser Hilfsdienstes Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...