27. April 2017 / Allgemeines

Sprache verbindet! – Nicht nur kulinarisch

Ratsgymnasiasten spendeten für einen guten Zweck

Sprache verbindet! – Nicht nur kulinarisch

Im Bild: Schüler und Lehrerinnen des Ratsgymnasium spenden 230 € für das Projekt »Sprache verbindet«

Essen für einen guten Zweck – das gibt es am Ratsgymnasium vor allem am Tag der offenen Tür, wenn die Schüler aus verschiedenen Sprachgruppen die Besucher mit köstlichen Gerüchen durch das Gebäude lotsen. Durch den Duft von Crêpes angelockt, verstopften in diesem Jahr etliche Besucher den Eingang zum Sprachencafé, um sich zu stärken.

»Kulinarisches aus der Welt« wurde jedoch nicht nur vom Französischkurs der Jahrgangsstufe 9 frisch gebacken. Auch die Spanischkurse boten mit ihrer bunten Tapas-Auswahl echte Gaumenfreuden.

Die Schüler und die betreuenden Lehrerinnen Lea Lescher und Friederike Lennartz stellten ihre Kochkünste unter Beweis und sammelten nebenbei auch noch für einen guten Zweck: So konnte in diesem Jahr bereits zum dritten Mal dem Projekt »Sprache verbindet« eine stolze Summe überreicht werden.

Das Projekt hilft Kindern aus Zuwandererfamilien, Deutsch zu lernen. Die Sprache wird dabei spielerisch vermittelt. Sogenannte Sprachscouts besuchen die Kinder zu Hause und bringen ihnen mithilfe altersgerechter Spiele oder Büchern die deutsche Sprache näher. Neben den regelmäßigen Spenden wirken ca. 50 Schüler des Ratsgymnasiums auch aktiv als Sprachscouts bei »Sprache verbindet« mit. Die altersgerechte Vermittlung einer Sprache ist den Sprachscouts der Schule vor allem auch deshalb so gut möglich, weil die interkulturelle Kommunikation auch im alltäglichen Sprachunterricht einen großen Stellenwert hat.

»Früher war das Erlernen einer Fremdsprache eher auf das Beherrschen der Schriftsprache beschränkt. Abiturienten konnten zwar Shakespeare interpretieren, aber sich im Alltag nicht verständigen« beschreibt Janina Höing. »Neben dem korrekten Anwenden der Sprache, stehen heute die kommunikativen Kompetenzen im Vordergrund der Sprachunterrichts«, so die Koordinatorin für Fremdsprachen am Ratsgymnasium.

Schon lange vor der verpflichtenden Einführung im Schuljahr 2014/15 wurden deshalb bereits mündliche Prüfungen am Ratsgymnasium etabliert. Als Ersatz für Klassenarbeiten werden die mündlichen Prüfungen an dieser Schule nicht nur, wie vorgeschrieben, in Englisch (Jg. 9) und einmalig in der Oberstufe durchgeführt. Am Ratsgymnasium findet diese Form der Leistungsüberprüfung auch in Jahrgang 8 in Französisch und in Jahrgang 9 und 10 in Spanisch Anwendung.

»Uns ist es wichtig, – im Sinne eines modernen Fremdsprachenunterrichts – die mündliche Kompetenz unserer Schüler zu stärken und ihnen bewusst vor Augen zu führen, wie gut sie sich bereits nach kurzer Zeit in den verschiedenen Sprachen ausdrücken können. Dies motiviert die Schüler und nimmt ihnen zunehmend die Angst vorm freien Sprechen«, betont die Englisch- und Spanischlehrerin.

Diese Erfahrungen geben die Schüler als Sprachscouts dann gerne an Zuwandererfamilien weiter, deren Kindern sie die Fremdsprache ebenso alltagsnah vermitteln wollen. Über so viel Engagement freuen sich auch Henrika Küppers, Dr. Gerd-Rüdiger Niestadtkötter und Annette Reich, die den Scheck über 230 € für das Projekt »Sprache verbindet« entgegen nehmen konnten.

Neueste Artikel:

Ehrlicher Finder meldet sich bei der Polizei
Polizeimeldung

Hinweise oder Angaben zu dem Geld in dem Umschlag erbeten

weiterlesen...
Wir möchten IHR Held sein! Werden SIE unser Fan!
Partner News

SKW Haus und Grund auf Instagram und Facebook

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: