26. Februar 2019 / Allgemeines

Familienfreundliche Zonen an Rosenmontag

Erstmals auch in Rheda

Familienfreundliche Zone

Bild: (unten v.l.) Bürgermeister Theo Mettenborg, Corinna Renger (Fachbereich Jugend, Bildung, Sport), Esther Hartmann (Caritasverband), Guido Lütkewitte (Vorsitzender des Rosenmontagskomitees) sowie (oben v.l.) Christoph Siebe und Tobias Düpjohann vom städtischen Ordnungsamt

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wird es auch dieses Jahr eine familienfreundliche Zone beim Rosenmontagsumzug am 4. März geben. Erstmals wird es die alkohol- und rauchfreie Zone auch in Rheda geben. Das Organisationsteam, bestehend aus Caritasverband, Rosenmontagskomitee und Stadtverwaltung, lädt alle kleinen Karnevalisten mit ihren Eltern herzlich an der Ecke Rektoratsstraße/Lange Straße in Wiedenbrück ab 14.30 Uhr und in Rheda ab 13 Uhr am Rathaus, Ecke Großer Wall/Widumstraße ein.

»Schön, dass wir die familienfreundliche Zone ausbauen können und der Caritasverband und das Rosenmontagskomitee uns wieder unterstützen«, freut sich Bürgermeister Theo Mettenborg. »Die familienfreundliche Zone wurde letztes Jahr – gemessen an der hohen ›Buggy-Dichte‹ - sehr gut angenommen«, erzählt Corinna Renger vom Fachbereich Jugend, Bildung, Sport rückblickend. Schnell stand fest, dass der kinderfreundliche Bereich dieses Jahr wieder – und zusätzlich in Rheda – eingerichtet wird. Die Zonen werden mit Hinweisschildern gekennzeichnet. Statt Alkohol und Zigaretten wird es Heißgetränke und kleine Überraschungen geben.

Neueste Artikel:

Das könnte Dich auch interessieren: