24. April 2022 / News aus der Welt

«GQ»: Mussten 4000 Pfund für Boris Johnsons Knöllchen zahlen

Der britische Premierminister Boris Johnson schrieb vor seiner Zeit als Politiker als Kolumnist für die britische «GQ»-Ausgabe. Das Magazin verrät nun, weshalb Johnson ihnen teuer zu stehen kam.

Der britische Premierminister Boris Johnson ist nach Angaben des «GQ»-Magazins ein notorischer Falschparker.
von dpa

In seiner Zeit als Kolumnist für das Männermagazin «GQ» soll der heutige britische Premierminister Boris Johnson durch notorisches Falschparken sehr teuer für seinen Arbeitgeber gewesen sein.

«Ich habe einmal ausgerechnet, dass Boris uns über das Jahrzehnt, in dem er für «GQ» gearbeitet hat, ungefähr 4000 Pfund (heute rund 4755 Euro) durch Knöllchen gekostet hat», schrieb der langjährige verantwortliche Redakteur für die britische «GQ»-Ausgabe, Dylan Jones, am Sonntag in der «Sunday Times». «Aber er hat auch mehr als 100 unglaublich witzige Auto-Kolumnen geschrieben - also denke ich, dass es das wert war.»

Vor seiner politischen Karriere arbeitete Johnson jahrelang als Journalist, auch für den konservativen «Telegraph». Bereits kurz nachdem der Journalist 1999 seine Tätigkeit bei «GQ» begonnen habe, seien schnell viele Bußgelder für Falschparken eingetrudelt, erinnerte sich Jones. «Und wenn ich von vielen spreche, meine ich viele, in Boris eigenen Worten haben sie sich «wie fallender Schnee auf der Windschutzscheibe» angesammelt».

Wegen verbotener Lockdown-Partys in der Downing Street musste der Premier kürzlich ein erstes Strafgeld zahlen, weitere könnten folgen. Während einige seinen Rücktritt fordern, argumentierten Unterstützer, eine solche Geldstrafe sei nicht schlimmer als ein Knöllchen.


Bildnachweis: © Aaron Chown/PA Wire/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Stressfrei zum Christkindlmarkt
Aktueller Hinweis

Einfach mit dem Bus hin und auch wieder zurück

weiterlesen...
Neueröffnung bei unserem Partner Küchen Schmidt
Partner News

Frischer Wind in Haus und Ausstellung

weiterlesen...

Neueste Artikel

Steigende Energiepreise machen Tierbestattungen teurer
News aus der Welt

Nach dem Tod eines geliebten Haustieres entscheiden sich viele Besitzer, das Tier einäschern und bestatten zu lassen. Auch dort machen sich inzwischen Preissteigerungen bemerkbar.

weiterlesen...
Erste Münzen mit Charles-Porträt kommen in Umlauf
News aus der Welt

Großbritannien hat einen neuen König und ab heute auch neues Münzgeld - Scheine sollen folgen. Nach und nach wird so das Geld mit dem Konterfei der Queen ersetzt.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Steigende Energiepreise machen Tierbestattungen teurer
News aus der Welt

Nach dem Tod eines geliebten Haustieres entscheiden sich viele Besitzer, das Tier einäschern und bestatten zu lassen. Auch dort machen sich inzwischen Preissteigerungen bemerkbar.

weiterlesen...
Erste Münzen mit Charles-Porträt kommen in Umlauf
News aus der Welt

Großbritannien hat einen neuen König und ab heute auch neues Münzgeld - Scheine sollen folgen. Nach und nach wird so das Geld mit dem Konterfei der Queen ersetzt.

weiterlesen...