14. September 2023 / News aus der Welt

Diko will nicht in Transportbox und bleibt in Dresden

Der Giraffenbulle wohnt seit 2009 im Dresdner Zoo. Offenbar fühlt er sich dort recht wohl. Zu einem Umzug nach Dänemark war er wenigstens nicht zu bewegen.

Der Giraffenbulle Diko lebt seit Jahren schon im Dresdner Zoo.
von dpa

Giraffenbulle Diko hat auf hartnäckige Weise seinen Verbleib im Dresdner Zoo erzwungen. Wie Zoodirektor Karl-Heinz Ukena am Donnerstag mitteilte, ließ sich der 16 Jahre alte Bulle am Mittwoch nicht in einer Transportbox unterbringen. Nach vier Stunden wurde das geplante Verladen abgebrochen, weil Diko zu nervös war.

Im Interesse des Tierwohls entschied sich der Zoo, ihn nun in Dresden zu lassen und keinen weiteren Transportversuch zu unternehmen.

Eigentlich sollte der 2007 in einem französischen Zoo geborene Diko in eine neue Giraffenanlage im Jyllands Park (Dänemark) gebracht werden, nachdem Paarungsversuche in Dresden über Jahre hin erfolglos geblieben waren. Diko lebt seit 2009 in Dresden. Er gehört zur Unterart der Kordofan-Giraffen, die vom Aussterben bedroht sind. Am Donnerstagvormittag habe er im Außengehege des Dresdner Zoos schon wieder einen entspannten Eindruck hinterlassen, hieß es.


Bildnachweis: © -/Zoo Dresden/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

GET HARDER to GET BETTER
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Personaltraining in Rheda-Wiedenbrück: individuell, motivierend, zeitsparend & nachhaltig

weiterlesen...
Familienbetrieb sucht Unterstützung!
Job der Woche

Jetzt als Physiotherapeut (m/w/d) bei Physiotherapie Praxis Potrykus und Kowalska bewerben

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...

Neueste Artikel

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
News aus der Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
News aus der Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

König Charles III.: Von Botschaften zu Tränen gerührt
News aus der Welt

Anfang Februar machte Charles öffentlich, dass er Krebs hat. Nun hat er sich wieder bei einem offiziellen Termin fotografieren lassen. Und erzählt, wie sehr ihn die Unterstützung rühre.

weiterlesen...
Waffenmeisterin nach «Rust»-Todesschuss vor Gericht
News aus der Welt

Eine Waffenmeisterin steht in den USA vor Gericht. Nach dem Tod einer Kamerafrau bei einem Filmdreh ist sie wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Eine Jury muss über den Fall entscheiden.

weiterlesen...