21. Juli 2023 / News aus der Welt

Feuer in Schwerin gelöscht - Hauptbahnhof wieder freigegeben

Flammen und schwarze Rauchschwaden in der Nähe des Schweriner Hauptbahnhofs: Wegen eines Brandes wurde dieser zwischenzeitlich evakuiert. Nun rollen die Züge wieder.

Feuer und Qualm auf dem Gelände vom Schweriner Bahnhof.
von dpa

Der Brand im Eisenbahn- und Technikmuseum Schwerin, der zu einer mehrstündigen Sperrung des benachbarten Hauptbahnhofs geführt hat, ist am Abend gelöscht worden. Seit 18.45 Uhr sei der Bahnhof wieder freigegeben, die Züge hielten wieder zum Ein- und Aussteigen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur. Es könne aber noch zu Verspätungen kommen.

Gegen Mittag war der Hauptbahnhof wegen der Rauchentwicklung infolge des Brandes komplett gesperrt worden, Züge wurden an Haltepunkten vor Schwerin gestoppt. Seit 17.00 Uhr konnten dann wieder Züge ohne Halt durch den Hauptbahnhof rollen.

Das Feuer hatte zu umfangreichen Beeinträchtigungen im Nah- und Fernverkehr von und nach Schwerin gesorgt. Für Reisende sei ein Ersatzverkehr eingerichtet worden. Laut den Angaben wurde nach aktuellen Erkenntnissen niemand durch das Feuer verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauerten der Polizei zufolge an.


Bildnachweis: © Frank Hormann/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Ein einzigartiges Ambiente in Wiedenbrück
Partner News

Das Seecafé & Restaurant am Emssee der Flora-Westfalica lädt zum verweilen ein

weiterlesen...

Neueste Artikel

Vater beteuert Unschuld in Prozess um Tod des kleinen Sohnes
News aus der Welt

Ein Vater soll sein Kind in einen Fluss gestoßen haben. Der Deutsche bestreitet das vehement. Viele Zeugen sollen helfen, die Vorwürfe zu bewerten. Die acht Geschworenen spielen eine Schlüsselrolle.

weiterlesen...
Metalle in Tampons - keine Beeinträchtigungen zu erwarten
News aus der Welt

Eine Studie ergibt, dass vielleicht ein Risiko durch Metalle in Tampons bestehen könnte. Das Thema beunruhigt viele Menschen. Experten betonen: Potenzielle Gefahr geht von anderen Bereichen aus.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Vater beteuert Unschuld in Prozess um Tod des kleinen Sohnes
News aus der Welt

Ein Vater soll sein Kind in einen Fluss gestoßen haben. Der Deutsche bestreitet das vehement. Viele Zeugen sollen helfen, die Vorwürfe zu bewerten. Die acht Geschworenen spielen eine Schlüsselrolle.

weiterlesen...
Metalle in Tampons - keine Beeinträchtigungen zu erwarten
News aus der Welt

Eine Studie ergibt, dass vielleicht ein Risiko durch Metalle in Tampons bestehen könnte. Das Thema beunruhigt viele Menschen. Experten betonen: Potenzielle Gefahr geht von anderen Bereichen aus.

weiterlesen...