9. Juli 2023 / News aus der Welt

Ahrtal-Katastrophe: Zirkuszelt ist Treffpunkt für Betroffene

Das Zelt in der Stadt Dernau im Ahrtal gilt als Rückzugsort für Jung und Alt. Es bietet den Menschen die Gelegenheit, dem Alltag zwischen Sorgen und Baustellen für eine Weile zu entkommen.

Ein Gruppe trifft sich in dem Zirkuszelt, das nach der Flutkatastrophe als Treffpunkt dient.
von dpa

Ein blaues Zirkuszelt in Dernau im Ahrtal dient auch knapp zwei Jahre nach der tödlichen Flutkatastrophe als Rückzugsort für Betroffene. Das Zelt der Johanniter-Unfall-Hilfe wird durch Spenden finanziert und ist seit seiner Eröffnung im Oktober 2021 ein Treffpunkt für Jung und Alt. Angeboten werden etwa Gymnastikstunden für Seniorinnen und Senioren oder Spielstunden für Kinder.

Bei der Flutkatastrophe vom 14. auf den 15. Juli 2021 sind allein in Rheinland-Pfalz mindestens 136 Menschen ums Leben gekommen. Im benachbarten Nordrhein-Westfalen starben 49 Menschen. In Dernau waren nach Angaben der Stadt rund 90 Prozent aller Menschen von der Flut betroffen. Von 650 Haushalten konnten kurz nach der Flut 570 ihre Wohnungen nicht nutzen.

«Man weiß, die Kinder sind gut aufgehoben»

Es sei die berühmte Schnapsidee gewesen, ein Zirkuszelt aufzustellen, sagte Ingo Carnott, Teamleiter der Fluthilfe der Johanniter im Ahrtal. «Anfangs hat das den Familien natürlich ganz extrem geholfen, weil die Kinder net zwingend da auf der Baustelle rumlaufen mussten oder im Schlamm, der faktisch kontaminiert war.» Die Johanniter bieten wie auch andere Hilfsorganisationen in verschiedenen von der Flut betroffenen Orten Treffpunkte für Betroffene an.

Auch heute ist das Zelt noch eine Erleichterung für Eltern. «Man weiß, die Kinder sind gut aufgehoben, es wird gut aufgepasst, es wird sich viel mit ihnen beschäftigt», sagt die 47 Jahre alte Anwohnerin Kathrin Gieler. «Man muss sich keine Sorgen machen, wenn sie durchs Dorf rumtigern mit den ganzen Baufahrzeugen, die da durch die Gegend cruisen.»

Das Zirkuszelt ist für viele eine willkommene Flucht aus dem Alltag zwischen Sorgen und Baustellen. Seit der Eröffnung im Oktober 2021 gibt es hier Regale voller Spiele, Tischkicker und Bastelsachen und Angebote für Seniorinnen und Senioren. «Da ist man nicht alleine. Wir sprechen über allerhand», sagt die 85 Jahre alte Irmgard Fisang.


Bildnachweis: © Thomas Frey/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Neu bei uns: Dresselhaus IT-Systeme GmbH & Co. KG aus Rheda-Wiedenbrück!
Partner News

Bei ihnen sind Deine IT-Systeme bestens aufgehoben

weiterlesen...
Ferienspiele vorgestellt: Buntes Programm in den Sommerferien
Stadt Rheda-Wiedenbrück

Viele schöne Aktionen haben sich die Jugendhäuser St. Aegidius und St. Pius, das städtische Jugendzentrum und Vereine...

weiterlesen...
Ausbildung zum Maler und Lackierer (m/w/d) & Allroundertalent (m/w/d) im Büro
Job der Woche

Starte Deine Karriere bei der Hambrink-Grabke GmbH & Co. KG

weiterlesen...

Neueste Artikel

Ende der «großen Lücke»: Kate wieder mit Royals vereint
News aus der Welt

Eigentlich ist es der Ehrentag des Königs, aber Kate stiehlt ihrem Schwiegervater die Show. «Wir haben unsere Prinzessin wieder», jubeln die Briten. Doch ein echter Alltag ist noch fern.

weiterlesen...
Ausgebüxte Kuh zwei Mal von Polizeiwagen gerammt
News aus der Welt

«Es sah aus, als wollten sie sie töten»: Mit ihrem Dienstauto stoppen Beamte in Großbritannien eine entlaufene Kuh. Ein Video des Vorfalls sorgt für Empörung. Auch der Innenminister schaltet sich ein.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Ende der «großen Lücke»: Kate wieder mit Royals vereint
News aus der Welt

Eigentlich ist es der Ehrentag des Königs, aber Kate stiehlt ihrem Schwiegervater die Show. «Wir haben unsere Prinzessin wieder», jubeln die Briten. Doch ein echter Alltag ist noch fern.

weiterlesen...
Ausgebüxte Kuh zwei Mal von Polizeiwagen gerammt
News aus der Welt

«Es sah aus, als wollten sie sie töten»: Mit ihrem Dienstauto stoppen Beamte in Großbritannien eine entlaufene Kuh. Ein Video des Vorfalls sorgt für Empörung. Auch der Innenminister schaltet sich ein.

weiterlesen...