11. Juni 2024 / Kreis Gütersloh

Neuer Leiter für die Abteilung Arbeit und Steuerung

Gütersloh. Dominik Richard heißt seit dem 1. Juni der neue Leiter der Abteilung Arbeit und Steuerung des Jobcenters...

von Inga Bambana

Gütersloh. Dominik Richard heißt seit dem 1. Juni der neue Leiter der Abteilung Arbeit und Steuerung des Jobcenters Kreis Gütersloh. Bis dato war er als stellvertretender Leiter unter Björn Haller tätig, der zum 1. März als Vorstand für Finanzen und Personal zum Jobcenter Wuppertal gewechselt ist. Richard bringt viel praktische Erfahrung aus den Bereichen Arbeitsvermittlung und Eingliederungsmanagement in seine Leitungsfunktion mit ein. Im Ausschuss für Arbeit und Soziales am 10. Juni stellte sich der 47-Jährige den Politikerinnen und Politikern vor.

„Wenn man Kolleginnen und Kollegen hat, auf die man sich verlassen kann, fällt es einem leicht, den nächsten Karriereschritt zu wagen“, erklärt Richard lächelnd. Über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in seiner Abteilung in insgesamt fünf Sachgebieten tätig: Zwei Sachgebiete Arbeitsvermittlung, zwei Sachgebiete Eingliederungsmanagement sowie ein Sachgebiet Finanzen, Controlling und zentrale Aufgaben. Kerngeschäft ist es, arbeitssuchende Menschen in Arbeit zu bringen oder, falls notwendig, für den Arbeitsmarkt fit zu machen. Vermitteln, Qualifizieren, Teilhabe ermöglichen sind die drei Hauptziele, auf die sich seine Abteilung konzentriert.

Die Klientel des Jobcenters habe sich über die Jahre seiner Berufstätigkeit stark verändert, berichtet Richard und beschreibt damit eine der größten Herausforderungen für seine Abteilung. „Wir haben heute einen deutlich höheren Förderaufwand.“ Durch den vermehrten Zuzug von Migranten seien häufig erstmal Sprachkurse notwendig, bevor überhaupt an eine Arbeitsaufnahme zu denken sei, und auch das deutsche System müsse erklärt werden. Jüngst war Richard gemeinsam mit Rolf Erdsiek, Abteilungsleiter Arbeit und Ausbildung, mit der Arbeitsmarktoffensive des Jobcenters in der Presse. Die Arbeitgeber sollen angesprochen werden, solchen potenziellen Arbeitskräften eine Chance zu geben. „Aber nicht nur unsere Klientel hat sich in den letzten 15 Jahren stark verändert, auch der Arbeitsmarkt hat sich aufgrund des Fachkräftemangels gewandelt von einem Arbeitgeber- hin zu einem Arbeitnehmer-Arbeitsmarkt,“ erläutert Richard.

Und er weiß wovon er spricht: Bereits seit 2006 war der Gütersloher als Arbeitsvermittler für die Bundesagentur für Arbeit tätig, zunächst in Dortmund, später in Gütersloh, Rheda-Wiedenbrück und Halle/Westf.. 2012 wechselte er mit der Option, als der Kreis die Trägerschaft der SGB II-Leistungen übernommen hat, als Sachgebietsleiter Arbeitsvermittlung zum Kreis Gütersloh. Bereits zu dem Zeitpunkt übernahm er parallel die stellvertretende Leitung der Abteilung Arbeit und Steuerung. 2023 wurde er dann noch als Sachgebietsleiter Eingliederungsmanagement tätig und jetzt folgt die Abteilungsleitung.

„Meine Aufgabe als Abteilungsleiter ist es, meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei allen Veränderungen mitzunehmen, beispielsweise Schulungen zu ermöglichen, wie beraten werden soll. Denn auch politische Entscheidungen auf Bundesebene haben einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Arbeit. Und da gab es zuletzt häufig Veränderungen, nicht zuletzt durch die Einführung des Bürgergeldes.“ Hier steuernd einzugreifen, das Arbeitsumfeld im Sinne der Kunden sowie der Kolleginnen und Kollegen aktiv mitzugestalten, das ist für Richard der Reiz an seiner neuen Position. „Als kommunales Jobcenter haben wir ein großes Potenzial, uns bei Arbeitgebern lokal zu positionieren.“ Das neue Kreishaus II (Auf dem Stempel), in das er und seine Kolleginnen und Kollegen gerade eingezogen sind, sieht der frischgebackene Abteilungsleiter als großen Pluspunkt. „Die neuen Büros schaffen eine angenehme Atmosphäre in Beratungssituationen. Vor allem haben wir hier aber viel Platz, auch für Gruppenveranstaltungen, wie beispielsweise Veranstaltungen für Arbeitgeber, Informationsveranstaltungen oder Bewerber-Speeddatings.“ Für die Zukunft sieht er seine Abteilung gut aufgestellt. Zum einen sei das Jobcenter im Allgemeinen, was die Digitalisierung angeht sehr weit vorne. Beispielsweise war das Jobcenter eines der ersten Dezernate, welches die E-Akte eingeführt hat. „Zum anderen habe ich ein tolles Team mit dem ich sowohl bei unseren Kunden als auch bei den Arbeitgebern im Kreis Gütersloh präsent sein möchte. Gemeinsam können wir viel bewegen.“

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)


Bildnachweis/Bildinformationen: Dominik Richard ist der neue Leiter der Abteilung Arbeit und Steuerung des Jobcenters Kreis Gütersloh. Mit seinem Team möchte er sowohl bei den Kunden des Jobcenters als auch bei den Arbeitgebern im Kreis Gütersloh präsent sein. Das neue Kreishaus II, hier im Hintergrund, sieht er dabei als großen Pluspunkt. Foto: Kreis Gütersloh.

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Ferienspiele vorgestellt: Buntes Programm in den Sommerferien
Stadt Rheda-Wiedenbrück

Viele schöne Aktionen haben sich die Jugendhäuser St. Aegidius und St. Pius, das städtische Jugendzentrum und Vereine...

weiterlesen...
Neu bei uns: Dresselhaus IT-Systeme GmbH & Co. KG aus Rheda-Wiedenbrück!
Partner News

Bei ihnen sind Deine IT-Systeme bestens aufgehoben

weiterlesen...
Luke Mockridge live in Rheda-Wiedenbrück
Veranstaltungstipp

Im Herbst ist er in der Stadthalle Rheda-Wiedenbrück zu Gast

weiterlesen...

Neueste Artikel

Kastrationen im Internet angeboten - Rentner vor Gericht
News aus der Welt

Kastration auf der Couch: Ein Rentner soll im thüringischen Sömmerda Männern gegen Bezahlung etwa die Hoden entfernt haben. Vor Gericht schweigt er zunächst, dafür schildern Ermittler Verstörendes.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Letzte Sitzung vor der Sommerpause
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Zu seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause kommt der Kreisausschuss am Montag, 24. Juni, zusammen. Die...

weiterlesen...
Störung der Telefonie
Kreis Gütersloh

Zurzeit gibt es technische Probleme in der Verbindung zwischen dem Kreishaus Gütersloh und der Dienststelle in...

weiterlesen...