14. März 2024 / Kreis Gütersloh

14 Dörfer wollen ihre Zukunft gestalten

Gütersloh/Harsewinkel. Der Kreiswettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ geht in die nächste Runde. Das Interesse ist...

von Lena Baron

Gütersloh/Harsewinkel. Der Kreiswettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ geht in die nächste Runde. Das Interesse ist groß: Rund 60 Teilnehmende aus 14 verschiedenen Dorfgemeinschaften folgten der Einladung zur Auftaktveranstaltung. Im Bürgerhaus in Marienfeld kamen sie zusammen, um sich zu informieren, sich auszutauschen und sich motivieren zu lassen. Organisiert wurde die Auftaktveranstaltung von der Abteilung Umwelt des Kreises Gütersloh, die den kreisweiten Wettbewerb auch in diesem Durchgang begleiten wird. „Unser Ziel ist es natürlich, auf der einen Seite die Teilnehmerzahlen zu steigern. Auf der anderen Seite wollen wir, dass die Dörfer und Ortsteile von neuen Anregungen profitieren und sich inspirieren lassen“, erklärt Katharina Fecke, Abteilungsleiterin Umwelt.

Zu Beginn begrüßte die stellvertretende Landrätin Dr. Christine Disselkamp die Teilnehmenden und freute sich über das Interesse. Schon in den vergangenen Jahren hatte sie den Kreiswettbewerb begleitet, so auch als in 2022 Stukenbrock-Senne zum Kreissieger gekürt wurde. Bereits bei ihrer Begrüßung wurde deutlich, dass es beim Dorfwettbewerb nicht primär um das Siegertreppchen gehe, sondern um gemeinschaftliches Handeln und ein starkes Gemeinschaftsgefühl. In den Dörfern soll die Zukunft im Vordergrund stehen und wie diese für alle Generationen gestaltet werden kann.  

Nach der Begrüßung ging es weiter mit kurzen Impulsvorträgen. Kristina Humpesch von der Landwirtschaftskammer NRW gab Einblicke in die Kriterien des Landeswettbewerbs, die sich auch auf Kreisebene übertragen lassen. Es gibt vier Bereiche, auf die sich die Bewertungskommission konzentriert: 

  • 1. Ziel- und Konzeptionsentwicklung, wirtschaftliche Initiativen und Verbesserung der Infrastruktur
  • 2. Soziales und kulturelles Leben
  • 3. Wertschätzender Umgang mit Baukultur, Natur und Umwelt
  • 4. Gesamteindruck

Wie erfolgreiches Miteinander und gemeinschaftliches Handeln aussehen können, zeigte Referentin Luisa Kara Bienstein von der Akademie des Wandels aus Niedersachsen. Am Beispiel einer niedersächsischen Dorfgemeinschaft wurde gezeigt, wie zum Beispiel ein Kino entstand oder ein Gemeindeladen errichtet wurde. Zu Fördermöglichkeiten des EU-Programms LEADER informierte Regionalmanagement-Leiter Alexander Jaegers. Mit den Fördermitteln können Kleinprojekte wie Spielplatzgeräte und Sitzgruppen und sogar Personalstellen gefördert werden.

Der Austausch zwischen den Dörfern stand in diesem Jahr bei der Auftaktveranstaltung im Fokus. Im sogenannten World-Café konnten sich die Teilnehmenden zu den verschiedenen Bewertungskriterien diskutieren. Was gibt es in unseren Dörfern in den Bereichen schon? Welche neuen Projekte passen zu uns? Unter Anleitung von Mitgliedern der Bewertungskommission kamen sie so ins Gespräch und präsentierten im Anschluss ihre Ergebnisse für die restlichen Gruppen. So konnten alle von den Ideen profitieren.   

Astrid Hiemer, Abteilung Umwelt, stellte den Anwesenden die Zahlen, Daten, Fakten für den diesjährigen Wettbewerb vor. Ab sofort können sich Dorfgemeinschaften bei ihr bis zum 12. April für den Wettbewerb per E-Mail an A.Hiemer@kreis-guetersloh.de anmelden. Die Bereisung der teilnehmenden Dörfer wird voraussichtlich in der ersten September-Woche stattfinden. Je nachdem wie viele Anmeldungen es gibt, kann die Bereisung auch in die darauffolgende Woche reichen.

Folgende Dörfer und Ortsteile zeigten ihr Interesse bei der Auftaktveranstaltung: Batenhorst, Bockhorst, Brockhagen, Greffen, Häger, Hesselteich, Hörste, Künsebeck, Liemke, Loxten, Möhler, Oesterweg, Stukenbrock-Senne und Varensell.

Quelle: Kreis Gütersloh - hier Original öffnen (www.kreis-guetersloh.de)


Bildnachweis/Bildinformationen: Geben den Dörfern und Ortsteilen Input zum Dorfwettbewerb: (v.l.) Claudia Quirini-Jürgens (Bewertungskommission, Biologische Station Gütersloh/Bielefeld), Lana Vössing (Bewertungskommission, Bezirksregierung Detmold), Kristina Humpesch (Landwirtschaftskammer NRW), stellvertre-tende Landrätin Dr. Christine Disselkamp, Katharina Fecke (Abteilungsleite-rin Umwelt), Nicola Brandstetter (Sachgebietsleitung Naturschutz, Bewertungskommission), Cornelia Langreck (Vorsitzende der Bewertungskommission, Präsidentin des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes), Luisa Kara Bienstein (Akademie des Wandels), Astrid Hiemer (Abteilung Umwelt) und Alexander Jaegers (Regionalmanagement LEADER).

Ihre Nachrichten fehlen auf der Rheda-Wiedenbrück App? 

Meistgelesene Artikel

Erlebt positive Veränderung mit Alexandra Mehlmann
Beratung und Hilfe

Trefft Alexandra Mehlmann persönlich am 7. Juli in ihrer neuen Praxis an der Fuggerstraße in Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
U20-Junioren testen gegen EM-Zweiten Belgien
Sport in Rheda-Wiedenbrück

Wichtiges Länderspiel in Wiedenbrück am Sonntag, 7. Juli, um 14:00 Uhr

weiterlesen...
Kinderchöre finden „Bunt ist cool“
Good Vibes

Sommerkonzert und Grillfest der jüngsten Aegidius-Sänger

weiterlesen...

Neueste Artikel

«Starliner»: Immer noch kein Rückkehrdatum für Astronauten
News aus der Welt

Rund eine Woche sollten zwei Nasa-Astronauten an Bord der ISS bleiben. Doch dann gab es Probleme mit ihrem «Starliner»-Raumschiff. Jetzt sind es fast zwei Monate - und ein Ende ist nicht in Sicht.

weiterlesen...
Taifun «Gaemi» wütet in Taiwan und China - Schiffe gesunken
News aus der Welt

Starkregen, Überschwemmungen, umgestürzte Bäume. Taifun «Gaemi» hat mit Wucht erst Taiwan und dann China erreicht. Auf den Philippinen macht ein gesunkener Öltanker Sorgen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Zufriedene Mitarbeiter, sinnhafte Aufgaben und hohe Weiterempfehlungsrate
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Die Sinnhaftigkeit ihrer Aufgaben schätzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung ganz...

weiterlesen...
Schulamt nur eingeschränkt erreichbar
Kreis Gütersloh

Gütersloh. Das Schulamt für den Kreis Gütersloh ist am Dienstag, 9. Juli, nur eingeschränkt erreichbar. Grund dafür...

weiterlesen...