23. Mai 2020 / Aktuell

Schüler dürfen wieder in die Schule

Ratsgymnasium jongliert mit vielen Bällen


Die Aufregung ist ein bisschen wie am Ende der Sommerferien: Nach zehnwöchiger Pause dürfen ab Dienstag am Ratsgymnasium, wie an allen anderen Gymnasien in NRW auch, alle Schüler wieder in die Schule kommen. Die Corona-Pandemie führt in der Schule zu enorm erhöhtem Organisationsaufwand. Weil nur maximal fünf Abiturienten gemeinsam in einem Raum schreiben dürfen, wurden am vergangenen Freitag, eigentlich ein unterrichtsfreier Brückentag, in 14 Klassenzimmern die Matheprüfungen geschrieben.

Die demnächst folgenden mündlichen Prüfungen erfordern ebenfalls eine sorgsame Planung. Bisher hatten die Abiturienten und diejenigen, die ihren Abschluss im kommenden Jahr anstreben, das Privileg des Schulbesuches, ab Dienstag kommen auch die übrigen Jahrgänge von der 5 bis zur 10 zurück – abwechselnd an verschiedenen Tagen in einem sogenannten „rollierenden System“. 

Corona verschlingt Räume und Personalstunden 
Jan-Claudius Wagner hält aktuell, wie ein Artist im Zirkus, viele Bälle gleichzeitig in der Luft. Als stellvertretender Schulleiter ist er am Rats für Raum- und Personaleinsatz zuständig und muss auch mit Unabwägbarkeiten jonglieren. „Allein alle Schülerinnen und Schüler einer Jahrgangsstufe im Haus zu haben, verschlingt viele Räume und Personalstunden“, erklärt Wagner. Pro Klassenzimmer dürfen, je nach Größe, maximal 9 Personen unterrichtet werden. Ein Raum darf aber nicht von mehreren Lerngruppen hintereinander genutzt werden. Für einem Deutsch-LK von beispielsweise 27 Lernenden sind für eine Doppelstunde Unterricht viermal zwei Lehrerstunden und auch vier Räume notwendig. Trotzdem hat jeder Schüler nur zwei Stunden Deutschunterricht genossen. „Uns ist es wichtig“, betont Wagner, „die Lernenden gut auf die Prüfungen vorzubereiten und das möglichst mit vertrauten Lehrpersonen. Deshalb fand nun, neben den Leistungskursen, auch Unterricht für alle Schüler der Q1 statt, die noch Klausuren schreiben müssen: teilweise im Einzelunterricht.“ 

Videokonferenzen können reale Begegnungen nicht ersetzen
Schulleiter Martin Zurwehme weiß, dass sich viele Schülerinnen und Schüler auf den Wiederbeginn des Unterrichts freuen: „Auch wenn der Unterricht auf Distanz größtenteils gut funktioniert, kann keine Videokonferenz die reale Begegnung ersetzen.“ Im rollierenden System werden am Ratsgymnasium alle Klassen in drei gleich große Gruppen unterteilt. Diese werden dann zeitgleich, aber in unterschiedlichen Räumen unterrichtet. Pro Unterrichtstag sind etwas zwei Jahrgänge im Gebäude. Die Schüler der Klassen 5 bis 9 haben jeweils etwa fünf Stunden Unterricht bei Ihnen vertrauten Lehrpersonen. Schwerpunkt des Unterrichts sind die Kernfächer Deutsch, Mathematik und Englisch, aber auch Nebenfächer kommen im Wechsel zum Zuge. Gemeinsam mit den Klassenlehrern legt das Ratsgymnasium Wert auf Zwischenmenschliches und Beziehungsarbeit.

„Uns ist es wichtig, alle Lernenden wieder von Angesicht zu Angesicht zu begleiten. Das ist uns für jeden Schüler mindestens einmal die Woche möglich“, fasst Zurwehme das Konzept zusammen. An den anderen Tagen werden alle Lernenden, wie zuvor auch, auf Entfernung von ihren Lehrkräften über die Kommunikationsplattform IServ betreut, auf der auch Videokonferenzen abgehalten werden können. „Diese Form des Lernens erfordert von allen Seiten viel Anpassungsbereitschaft und Flexibilität. Das ist uns bewusst. Aber gemeinsam werden wir die Situation schon meistern und wir sind sehr dankbar, dass wir dabei auch auf die Unterstützung der Eltern zählen können“, lobt der Schulleiter. 

Neue Form der Normalität
Wenn ab nächster Woche die meisten nach (die Osterferien eingeschlossen) mehr als zwei Monaten das erste Mal die Schule wieder betreten, wird vieles ungewohnt sein: Masken tragen auf den Gängen, Abstand halten, Hände waschen usw. Trotzdem werden die meisten sich sehr über den Blick in vertraute Augen freuen und gemeinsam in den Lernbetrieb starten: mit einer neuen Form der Normalität.

Text: Nicole Dresch
Fotos: Sören Voss

Neueste Artikel:

Ehrlicher Finder meldet sich bei der Polizei
Polizeimeldung

Hinweise oder Angaben zu dem Geld in dem Umschlag erbeten

weiterlesen...
Wir möchten IHR Held sein! Werden SIE unser Fan!
Partner News

SKW Haus und Grund auf Instagram und Facebook

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren:

Regenbogenfahne an der Kirche
Aktuell

Junge Christen schreiben an den Pfarrgemeinderat von St. Vit

weiterlesen...