5. Mai 2023 / Veranstaltung

Lesung im historischen Refektorium im Kloster Wiedenbrück

Besinnliches, unterhaltsame Romanauszüge, erschreckend aktuelle Texte und Lyrik zum Schmunzeln

Kloster und Klostergarten Wiedenbrück

Anlässlich des 90. Gedenktages der Bücherverbrennung von 1933 veranstaltet das Kloster Wiedenbrück am Mittwoch, dem 10.05.2023 um 19:30 Uhr eine Lesung im historischen Refektorium. Das Literatur-Team des Klosters liest aus damals verbotenen Büchern. Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet durch Alexander Rusanov.  

Für die Lesung ausgewählt wurden Werke von Autoren und Autorinnen, die 1933 auf der „Schwarzen Liste“ der Nationalsozialisten standen. Sie wurden aus den Büchereien und Buchläden entfernt und verbrannt, weil sie der undemokratischen und zerstörerischen Geisteshaltung der Nationalsozialisten zuwiderliefen. Sie seien, so meinten die Nazis, „undeutsch“ und schädlich für den „unsterblichen deutschen Volksgeist“ und der „Erziehung im Geist der Wehrhaftigkeit“.  

Besinnliches, unterhaltsame Romanauszüge, erschreckend aktuelle Texte, Lyrik zum Schmunzeln – all‘ dies findet sich in den Texten von Erich-Maria Remarque, Jenny Aloni, Mascha Kaléko, Hermynia Zur Mühlen und Irmgard Keun.  

Als in der literaturbegeisterten Gruppe die Idee zu einer Gedenklesung aufkam und Elisabeth Emmanouil anfragte, sagte Friedemann Dressler kurzerhand: ...»das ist eigentlich ein Pflichttermin!« und das Team war sofort mit dabei. Es lesen Friedemann Dressler, Hedi Hesse, Monika Horsthemke, Beatrix Riedel, Erich Israel und Elisabeth Emmanouil. Die musikalische Unterstützung erhält das Team vom ukrainischen Akkordeonspieler Alex Rusanov.  

Die Texte der Autorinnen und Autoren werden durch selbst erarbeitete Hörspiel-Szenen lebendig werden. Neben den bekannten Namen kommen auch weniger berühmte Künstler-Persönlichkeiten zu Wort. »Wir entdecken immer etwas Neues; jetzt zum Beispiel Hermynia zur Mühlen«, sagt Monika Horsthemke, »und es macht Spass, die Autorin, die man nur oberflächlich kennt, zu erforschen.« Gemeinsam mit den engagierten Literatur-Fans entsteht so ein ansprechendes und trotz des ernsten Anlasses unterhaltsames Programm.  

Die Lesung umfasst 110 Minuten. Die Tickets für 5 Euro gibt es auf der Website des Klosters und – falls noch verfügbar – an der Abendkasse. Da der Ticketpreis erschwinglich gehalten ist, würden die Mitwirkenden sich eine Spende für „Ärzte ohne Grenzen – Die medizinischen Züge in der Ukraine“ wünschen.  
 
Kontakt:
Kloster Wiedenbrück eG
Mönchstraße 19, 33378 Rheda-Wiedenbrück 
Telefon 05242 928912 
E-Mail: info@kloster-wiedenbrueck.de 
Website  

Meistgelesene Artikel

Schließungswelle trifft Kinderläden in Rheda-Wiedenbrück: Ein Stadtteil verliert seine Handelshelden
Lokalnachrichten Rheda-Wiedenbrück

Die Zukunft der Innenstädte in Rheda-Wiedenbrück: Herausforderungen und Chancen

weiterlesen...
Tönnies Gruppe deckt 20% des gesamten Strombedarfs mit Wasserkraft vom Chiemsee
Wissenswertes

Nachhaltigskeits-Meilenstein für den Lebensmittelproduzent aus Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...
Die Johannes Lübbering GmbH ist auf der Suche nach Dir!
Job der Woche

Starte Deine Karriere in Herzebrock Clarholz

weiterlesen...

Neueste Artikel

Studie zu sexualisierter Gewalt bei den Pfadfindern
News aus der Welt

Tausende Kinder und Jugendliche in Deutschland sind bei den Pfadfindern. Auch dort gab es sexuelle Übergriffe. Diese sind nun erstmals in einer bundesweiten Studie aufgearbeitet worden.

weiterlesen...
Ermittlung wegen versuchten Mordes nach Angriff auf Schüler
News aus der Welt

Zwei Kinder werden in Duisburg mit einem Messer angegriffen - und retten sich schwer verletzt in eine Grundschule. Der mutmaßliche Täter lässt sich widerstandslos festnehmen. Warum hat er zugestochen?

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Kabarett-Bestie im KleinKunst-SixPack
Veranstaltung

Mittwoch, 24. Januar ab 20:00 Uhr

weiterlesen...
Gehobener Blödsinn im KleinKunst-SixPack
Veranstaltung

„Keine Zeit für Pessimismus“ in die Stadthalle Rheda-Wiedenbrück

weiterlesen...