5. Oktober 2020 / Sport in Rheda-Wiedenbrück

SC Wiedenbrück: Wo sind die restlichen zwei Punkte?

Nur 0:0 gegen SV Lippstadt

SC Wiedenbrück
von TW

Unter Flutlichtatmosphäre wollte der SC Wiedenbrück den Auswärtsdreier bei Rot-Weiss Ahlen vergolden und im Derby gegen SV Lippstadt drei Punkte holen. Die erste Hälfte verlief ziemlich mau und ohne große Höhepunkte. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Trotz Überzahl (rote und gelb-rote Karte für Lippstadt) hat es nicht zum Heimsieg gereicht. Es fühlt sich wie eine Niederlage an.

Spielbericht SC Wiedenbrück:

Der SC Wiedenbrück trennt sich am Freitagabend mit 0:0 vom SV Lippstadt. Hätte man im Vorfeld der Partie einen Punkt gegen zuletzt starke Lippstädter direkt unterschrieben, blieb nach Spielende eigentlich nur die Frage im Raum stehen: Wo sind die restlichen zwei Punkte?

Im Vergleich zum Spiel bei RW Ahlen war unser Coach gezwungen seine SiDie egerelf auf zwei Positionen zu verändern: Für den gesperrten Saban Kaptan spielte Hendrik Lohmar an und für den verletzten Daniel Latkowski feierte David Hüsing seine diesjährige Startelfpremiere.

Nachdem sich im ersten Durchgang beide Mannschaften weitestgehend neutralisierten und den 300 Zuschauern im Jahnstadion keine nennenswerten Highlights boten, explodierte das Spiel dann ziemlich zügig in der zweiten Spielhälfte.

Den Auftakt bildete eine rote Karte für Kevin Hoffmeier, der Phil Beckhoff mit einem üblen Tritt zu Boden streckte und damit von Schiedsrichter Dominik Jolk völlig zurecht das Privileg bekam, für seine Jungs schon mal die Duschen warmlaufen zu lassen.

Als gut 13 Minuten später auch noch Cinar Sansar mit einer gelb-roten Karte im Gepäck den Weg in die Kabine antreten musste, schien der Wiedenbrücker Führungstreffer nur noch eine Frage der Zeit.

Gegen jetzt extrem tiefstehende Gäste benötigte unsere Elf dann aber erst einen Foulelfmeter (Heiserholt an Pudel) um eine echte 100%ige herauszuspielen.

Es passte dann aber ebenso zu dem gebrauchten Abend, dass Christopher Balkenhoff den Schuss von Viktor Maier nicht nur abwehrte, sondern in den Schlusssekunden zwei weiter Versuche von Viktor Maier entweder knapp am Pfosten vorbeirauschten oder auf die Oberkante der Latte tropften.

Dennoch positiv: Die Zuschauer im Jahnstadion hielten sich gestern Abend vorbildlich an die Hygiene- und Abstandsregelungen, so dass nun auch zum kommenden Heimspiel gegen den FC Wegberg – Beeck Zuschauer zugelassen sind.

Anstoß ist bereits am Dienstagabend, um 19:30 Uhr im Jahnstadion.