8. November 2021 / Sport in Rheda-Wiedenbrück

Kein Glück gegen Fortuna

0:1 gegen Fortuna Köln

Spielbericht des SC Wiedenbrück:

Jetzt hat es den SC Wiedenbrück doch erwischt: Nach über einem Monat verliert die Mannschaft von Daniel Brinkmann wieder ein Fußballspiel und unterliegt Fortuna Köln knapp und unglücklich mit 0:1 (0:0). Das Tor des Tages erzielte Suheyel Najar nach 66 Minuten im Anschluss an einen Einwurf.

Vor den knapp 400 Zuschauern im Jahnstadion fanden beide Mannschaften schnell ihre Rollen: Während sich der SC Wiedenbrück kompakt und eckig in der Defensive organisierte und den Gästen keinerlei Räume zu kombinieren anbot, ließ die Fortuna den Ball rund um den schwarzblauen Deckungsverbund laufen, ohne jedoch nennenswerten Ertrag zu erzielen.

Ab Minute elf schaltete das Spiel dann aber in den nächsten Gang, als Said Harouz die beste Wiedenbrücker Chance wortwörtlich vor die Füße fiel: Denn da tauchte unsere Nummer 20 urplötzlich blank vor André Weis auf, schob die Kugel aber (leider) aus Nahdistanz hauchdünn am langen Pfosten vorbei.

Im Gegenzug stempelte dann auch die Fortuna im Wiedenbrücker Strafraum an, als Sascha Marquet die Kugel an die Querlatte jagte (14.).

Die nächsten beiden Torchancen hatten die gleichen Protagonisten, als zunächst Said Harouz einen Freistoß nur knapp über das Gästetor platzierte (20.), und Marquet nach einem Pass von Suheyel Najar nur das Außennetz traf (23.).

Auch wenn es bis zur Pause beim 0:0 blieb, musste unsere Elf nach 38 Minuten einen herben Rückschlag einstecken, als der bis dahin starke Tim Geller mit einer Muskelverletzung gegen David Hüsing ausgetauscht werden musste.

Der zweite Durchgang bot den Wiedenbrücker Fußballfans zunächst den gleichen Spielverlauf: Köln mühte sich mit dem Ball, unsere Mannschaft verteidigte tapfer. Bis zur 66. Minute: Da sorgte die beeindruckende Effizienz von Kölns Top Scorer Suheyel Najar dann doch für die Kölner Führung, als er die Kugel im Anschluss an einen Einwurf wuchtig unter die Latte jagte und Marcel Hölscher keine Abwehrchance ließ.

Mit der Führung im Rücken wechselten sich die Rollen beider Mannschaften. Die Gäste standen jetzt tiefer, überließen unserer Elf den Ball und verteidigten die knappe Führung mit Leidenschaft und großem Willen.

Auch wenn der SC Wiedenbrück bis zur letzten Sekunde alles für den Ausgleich investierte, sprangen nur noch drei Halbchancen heraus, die aber allesamt nicht klar genug waren, um die Fortuna nochmal nachdrücklich von einem Gegentreffer überzeugen zu können.

Das Gute: Bereits am Mittwochabend hat unsere Elf beim Nachholspiel bei den Sportfreunden Lotte (19 Uhr) die Möglichkeit eine neue Serie zu starten und die nächsten Regionalligapunkte einzusammeln.

Bilder: ©Marina Brüning

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Mehr als 8100 Tote nach Erdbeben in Türkei und Syrien
News aus der Welt

Nach den schweren Erdbeben im türkisch-syrischen Grenzgebiet bleibt die Situation trotz anlaufender Hilfe dramatisch. Menschen frieren, die Zerstörungen werden sichtbarer, immer mehr Tote werden gezählt.

weiterlesen...
«Stimmen unter den Trümmern» - Kampf gegen die Zeit
News aus der Welt

Kälte, Regen, Schnee und große Zerstörung - die Retter in der Türkei und Syrien kämpfen mit widrigen Bedingungen. Ihnen läuft die Zeit davon. Die Menschen sind verzweifelt - und wütend.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bonuspunkt im Sack
Sport in Rheda-Wiedenbrück

1:1 gegen Wuppertal

weiterlesen...
Nicht unser Planet
Sport in Rheda-Wiedenbrück

0:2 bei Preußen Münster

weiterlesen...