2. Juni 2021 / Sport in Rheda-Wiedenbrück

Intensiver Fight endet Remis

Acht Spieler verabschiedet

SC Wiedenbrück

Der SC Wiedenbrück erkämpfte sich in seinem letzten Heimspiel gegen die U23 vom 1. FC Köln ein 1:1

Aufgrund von mehreren erkrankten bzw. verletzten Spielern ist das Ergebnis top! 130 Zuschauer durften endlich mal wieder live dabei sein und haben ein sehr intensives Spiel gesehen.

Spielbericht SC Wiedenbrück

Der SC Wiedenbrück trennt sich in seinem letzten Heimspiel der Saison 20/21 mit 1:1 (1:1) unentschieden von der U23 des 1. FC Köln. Die 130 Zuschauer im Jahnstadion erlebten ein tempogeladenes Spiel mit knackigen Zweikämpfen, zwei Toren und einem verschossenen Foulelfmeter.

Für die erkrankten Hendrik Lohmar, Leon Tia (beide nicht im Kader) und Lukas Demming (zunächst auf der Bank) rückten im Vergleich zum Spiel bei Alemannia Aachen David Hüsing (rechts hinten) und Phil Beckhoff (rechts vorne) in die erste Elf. Für den verletzten Marcel Hölscher (er hatte einen nicht haltbaren Jogurt fallen lassen), stand erneut Luca Beermann zwischen den Pfosten.

Das Spiel begann flott und fand zunächst in weiten Teilen in der Hälfte des Kölner Nachwuchs statt. Unsere Elf lief den Spielaufbau der Kölner bis in die letzte Reihe an,  unterband so einen geordneten Spielaufbau der jungen Gäste und war dann bemüht schnellstmöglich umzuschalten.

Nachdem Niklas Szeleschus (Friedsam pariert stark) und Fabian Brosowski (zielt knapp vorbei) früh die Wiedenbrücker Führung nur um einen Wimpernschlag verpassten und ein Kopfballtor von Bjarne Pudel aufgrund einer hauchdünnen Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, überschlugen sich die Ereignisse endgültig.

Nachdem zunächst  Oliver Zech mit einem Elfmeter am auffallend guten Vincent Friedsam scheiterte, präsentierte sich der junge FC im Gegenzug eiskalt, als Tim Lemperle aus kurzer Distanz zum 0:1 einschoss und unseren Jungs so eine denkbar kalte Dusche verpasste.

Nennenswert beeindruckt zeigte sich unsere Mannschaft von dem Rückstand aber nicht und Niklas Szeleschus erzielte im direkten Gegenzug mit der Volleyabnahme einer Brosowski-Flanke aus 12 Metern den postwendenden 1:1 Ausgleich (42.) und entließ die 130 Zuschauer damit in die wohlverdiente Halbzeitpause.

Zum zweiten Durchgang erschienen beide Mannschaften mit immer noch hoher Intensität, allerdings schienen beide Trainer jeweils ihre Defensivabteilungen gestrafft zu haben, so das echte Torgelegenheiten lange Zeit rar blieben.

Erst nach gut einer Stunde schnellte die Ereignisamplitude in den Strafräumen wieder nach oben und die beiden besten Akteure an diesem Abend, Luca Beermann und Vincent Friedsam hielten mit starken Paraden ihrer Mannschaft jeweils das Unentschieden fest.

„Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Spiel zufrieden. Wir hätten den ein oder anderen Konter besser ausspielen können und sogar müssen. Aber unter dem Strich haben wir gegen eine sehr gute Mannschaft einen verdienten Punkt geholt“, war Daniel Brinkmann mit dem Punkt gegen den Tabellenfünften am Ende des Tages dann auch zufrieden.

Das letzte Saisonspiel steht am kommenden Samstag an, ab 14 Uhr treffen unsere Jungs dann auf die Sportfreunde Lotte im dortigen Stadion am Autobahnkreuz.

Fotos: Echterbilder.com

Meistgelesene Artikel

Tevex Logistics setzt auf E-Sattelzugmaschine mit Stern
Partner News

Absichtserklärung für Bestellung über 50 eActros LongHaul

weiterlesen...

Neueste Artikel

Wetterwechsel: Viel Schnee in den Bergen erwartet
News aus der Welt

Die Prognose für das Wochenende ist gut. In der neuen Woche geht es windig bis stürmisch und insgesamt wechselhaft weiter.

weiterlesen...
Ein Todesopfer bei Gasexplosion in Wohnhaus in Kattowitz
News aus der Welt

Das Unglück ereignete sich um 8.30 Uhr: Gasexplosion in einem dreistöckigen Wohnhaus.Mindestens eine Frau wurde dabei getötet.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Bonuspunkt im Sack
Sport in Rheda-Wiedenbrück

1:1 gegen Wuppertal

weiterlesen...
Nicht unser Planet
Sport in Rheda-Wiedenbrück

0:2 bei Preußen Münster

weiterlesen...