6. Juni 2017 / Sport in Rheda-Wiedenbrück

Erster Spieltag der VfL Rheda Minotaurs

Gegner waren die Assindia Cardinals und die Iserlohn Boozers

Erster Spieltag der VfL Rheda Minotaurs

1. Spiel vs. Assindia Cardinals

In ihrem ersten Spiel zeigen die Minotaurs ihre Nervosität und ihre fehlende Erfahrung. Die Assinida Cardinals beginnen in der Offense und zeigen ihre Stärken. Ein Trickspielzug über ihren pfeilschnellen Quarterback führt zu dem ersten Touchdown des Spiels, die Conversion kann unsere Defense verhindern (6-0). Die Minotaurs haben Probleme sich zu finden und verlieren den Ball in der Offense. Nach schwachen ersten 5 Minuten findet sich die Defense zuerst und Philipp Beyer holt eine athletische Interception direkt vor der Endzone der Essener. Die Offense nutzt die Chance und erzielt ihren ersten Touchdown durch den Wurf von unserem Quarterback Lennard Kaffitz zu dem Gründer des Teams Thorben Steinkuhl, auch wir schaffen die Conversion nicht (6-6). Die Assindia Cardinals beweisen wiederholt ihre Erfahrung und erzielen erst einen Touchdown und laufen im Anschluss eine Interception zum Touchdwon zurück. (19-6). Vor der Halbzeit erzielen die Minotaurs durch Sebastian Wutschke noch einen Touchdown, so steht es 19-12 zur Halbzeit.

Die zweite Halbzeit wird von beiden Defense Seiten dominiert. Die Minotaurs holen durch Philipp Beyer und André Meyer zwei weitere Interceptions. Die Offense der Cardinals schafft es trotz einer super ersten Vorstellung der Defense den Score auf 33-12 zu erhöhen. In der Schlussminute erzielt Thorben Steinkuhl seinen zweiten Touchdown und er fängt auch die 2pt-Conversion, so endet das Spiel 33-20 für die Assindia Cardinals.

Ein super erstes Spiel in der Vereinsgeschichte der Minotaurs, schwächen waren zu erkennen, aber aus diesen lernt man.

Box Score

Receiving TDs
Thorben Steinkuhl 2 (+ 2pt Conversion)
Sebastian Wutschke 1

TD Pässe
Lennard Kaffitz 3

Interceptions
Philipp Beyer 2
André Meyer 1


2. Spiel vs. Iserlohn Boozers

Nach einer kurzen Pause dürfen die Minotaurs direkt wieder ran gegen den Gastgeber, die Iserlohn Boozers. Die Boozers gewinnen den Coin Toss und lassen unsere Defense zuerst aufs Feld, ein großer Fehler. Die Defense schlägt wieder zu, dieses Mal holt Thorben Steinkuhl (aufgrund von Verletzungen mal in der Defense) die Intervention und läuft sie zum Touchdown zurück, PICK 6! (6-0) Leider zeigt sich seine Unerfahrenheit in der Defense und er lässt im nächsten Spielzug seinen Verteidiger laufen, die Boozers gleichen aus (6-6). Die Offense zeigt, dass sie aus den Fehlern des ersten Spiels gelernt hat und erzielt durch Sebastian Wutschke einen Touchdown (12-6). Jetzt beweist die Defense ihre Stärke und André Meyer benutzt jeden Zentimeter seiner 1,94 Meter und holt die Interception. Die Offense nutzt ihre Chance und Lennard Kaffitz wirft den Ball über den ganzen Platz zu seinem häufigsten Ziel Thorben Steinkuhl für den Touchdown (18-6). In den letzten zwei Minuten verkürzen die Boozers auf 18-12 und so gehen wir in die Halbzeit.

Zum Start der Halbzeit schwächelt die Offense und schafft es nicht zu scoren. Zum Glück haben wir ja die Defense, Kai Fricke holt die Interception und läuft sie bis in die Hälfte der Iserlohner zurück. Die Offense, motiviert durch das Spiel ihrer Defense, kommt aufs Feld und die Verbindung aus Lennard Kaffitz und Thorben Steinkuhl schlägt wieder zu. Ein perfekter Ball von Kaffitz und ein Catch von Steinkuhl nach dem Vorbild von Rob Gronkowski, passend mit dem Gronk Spike als Jubel (24-12). Die Ausdauer der Minotaurs schwindet und die Boozers laufen zum Touchdown (24-18). Die Minotaurs ziehen ihre Geheimwaffe, den 15 jährigen Luis Altehoefer. Der Kleine macht sich ganz groß und fängt den wohl schönsten Touchdown des Tages, Steinkuhl macht die Conversion (31-18). Im direkten Gegenzug wirft der Iserlohner Quarterback im Fallen den Ball zu seinem Receiver, dieser läuft zum Touchdown (31-24). Ende der zweiten Halbzeit, die Minotaurs brauchen einen Touchdown, um das Spiel in die Tasche zu stecken. Wir geben den Ball Sebastian Wutschke und lassen ihn laufen und der Junge fliegt über das komplette Feld für den ersten Rushing Touchdown der Vereinsgeschichte, Kai Fricke fängt die Conversion (38-24). Die Iserlohn Boozers brauchen nun schnell Punkte, aber nicht gegen unsere Defense. André Meyer holt gleich zwei weitere Interceptions, Phil Lange holt sich ganz zum Schluss auch noch seine eigene. Und so ist die Überraschung perfekt! Die VfL Rheda Minotaurs gewinnen im gerade mal zweiten Spiel. Spieler des Spiels war die komplette Defense mit insgesamt 6 Interceptions.

Box Score

TD Pässe
Lennard Kaffitz 5 

Receiving TD
Thorben Steinkuhl 2
Sebastian Wutschke 1
Luis Altehoefer 1

Rushing TD 
Sebastian Wutschke 1

Interceptions
André Meyer 3
Thorben Steinkuhl 1 (Pick 6)
Kai Fricke 1
Phil Lange 1

 

Spielfotos geschossen von Joanne-May Waniek